Historische Boeing 707 vom Flughafen Hamburg wird in Einzelteilen versteigert

Werbung
Großes Interesse für die Boeing B 707-430 – Traditionsmaschine von Hamburg Airport bei den Airport Days 2003.
– Foto: Flughafen Hamburg / Michael Penner

Das Auktionshaus Dechow hat vor einigen Monaten das Inventar des Flughafens Berlin-Tegel versteigert, airportzentrale.de berichtete. Nun folgt erneut eine interessante Auktion für Fans der Luftfahrt. Die historische B707 am Hamburger Flughafen wird versteigert. Zumindest das, was nach der Verschrottung übrig bleibt.

DECHOW, eines der marktführenden Industrie-Auktionshäuser in Europa, verantwortet die Vermarktung von Teilen einer historischen Boeing 707 Maschine. In unmittelbarer Nähe zum Firmensitz am Hamburger Flughafen stand seit 1999 das Flugzeug mit der Kennung D-ABOD. Die Boeing aus Fuhlsbüttel kommt allerdings nicht als komplettes Flugzeug zur Auktion, sondern wird in Teilen versteigert. Für den Rückbau arbeitet DECHOW mit der TID Thelen Industrial Demolition GmbH zusammen, eine Tochter der Thelen Gruppe. Als Partner von DECHOW, stellt sich das Essener Familienunternehmen „dieser spannenden und gleichzeitig verantwortungsvollen Aufgabe“ und legt dabei besonderen Wert auf die mögliche Erhaltung vieler Wertstoffe des historischen Flugzeugs.

Werbung

Durch das Konzept von Online-Auktion und Rückbau können zumindest Teile der historischen Boeing 707 erhalten werden. „Unsere Auftraggeber haben sich sehr intensiv mit Möglichkeiten zur Erhaltung des Flugzeugs auseinandergesetzt“, so DECHOW Projektleiter Jens-Peter Franz, Pressemitteilung „natürlich hätten wir diese Maschine gerne auch komplett versteigert, doch aufgrund enorm hoher Kosten für Demontage, Verbringung und anschließender Restaurierung fand sich hierfür leider kein Interessent.“

Für den Flughafen Hamburg war es eine schwierige Entscheidung in einer ohnehin schweren Zeit. „Wenigstens ist es uns mit diesem Konzept gelungen, für Teile des Traditionsflugzeugs mit seiner langen Geschichte eine nachhaltige Lösung gefunden zu haben“, sagt Dirk Behrens, Leiter Aviation Management am Hamburg Airport.

Boeing-Fans und Liebhaber der deutschen Luftfahrtgeschichte können bald auf Fenster- und Rumpfsegmente bieten, ebenso wie auf Fensterverkleidungen und -blenden, Türen, Sitze und weitere Accessoires, wie Griffe oder Elemente mit „Boeing 707“-Beschriftung. Besondere Highlights stellen auch die Original B707 Werkzeug-Sets, Blaupausen sowie originale Mikrofilme des Flugzeug-Handbuchs dar.

Das Hamburger Industrie-Auktionshaus ist ein Begriff in der internationalen Luftfahrtindustrie: 2018 konnte DECHOW bei der Abwicklung der gesamten Air-Berlin-Gruppe mehr als 2500 Assets an über 20 Standorten weltweit innerhalb von nur 18 Monaten erfolgreich abschließen. „Mit Air Berlin haben wir Auktionsgeschichte geschrieben“, sagt DECHOW Geschäftsführer Ron Alexander stolz. Es folgten weitere prestigereiche Projekte: die Abwicklung des Technikbetriebes der Germania-Airline sowie die Verwertung des Flughafens in Berlin-Tegel (TXL). Zuletzt verantworteten DECHOW und die Thelen Industrial Demolition GmbH ebenfalls den Rückbau von Teilen einer zweiten Boeing 707 mit der Kennung D-ABOC in Berlin-Tegel. Die beiden Boeing-Versteigerungen finden zeitgleich im September 2021 statt.

Mehr Informationen dazu gibt es unter https://www.dechow.de/boeing-707-online-auktion.html

Quelle: PM Dechow

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.