Flughafen Salzburg: Landesrechnungshof stellt Flughafen gutes Zeugnis aus

Werbung

Der Bericht des Landesrechnungshofes für den österreichischen Flughafen in Salzburg ist jetzt erschienen. Geprüft wurden die Jahre 2015 bis 2019 mit dem Ergebnis: Die Airline-Verträge sind plausibel und nachvollziehbar. Doch es gibt auch Empfehlungen des Landesrechnungshofs, teilt der Flughafen mit. Diese werden aufgenommen und umgesetzt.

In dieser Woche wurde der Bericht des Salzburger Landesrechnungshofs an die politischen Fraktionen des Landes Salzburg übermittelt. Die Empfehlungen des Landesrechnungshofes werden großteils übernommen und Prozesse entsprechend optimiert. Zusammengefasst stellte der Landesrechnungshof dem Flughafen ein gutes Zeugnis aus.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Eine Reihe von kleineren Verbesserungsvorschläge im Bereich der internen Strukturen und Abläufe (Dokumentationswesen) sind entweder bereits integriert oder werden sobald als möglich angepasst. Das betrifft unter anderem eine verbesserte Dokumentation des bereits gelebten „4-AugenPrinzips“ innerhalb der Flughafenführung. Der Flughafen Salzburg hat bereits in den letzten Jahren viele Einsparungspotentiale genutzt. Dieser Kurs wird strikt weiterverfolgt!

Schließlich möchte die Geschäftsführung des Salzburger Flughafens all seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Dank aussprechen, die nötigen Strukturveränderungen im Unternehmen konnten nur zusammen gelingen, ein verschlanktes Management wird den Salzburger Flughafen auch durch die anhaltende Pandemie-Krise führen.

Quelle: Flughafen Salzburg

Eine Antwort zu “Flughafen Salzburg: Landesrechnungshof stellt Flughafen gutes Zeugnis aus”

  1. Fritz sagt:

    Besteht ab Salzburg Airport eine Verbindung zum Stadtflughafen Milano-Linate? In Luftlinie sind es 390 km, faktisch etwa 420 km; von Stadt zu Stadt auf der Strasse sind es dagegen 570 km! Würde sich Luftverkehr dorthin rechtfertigen? Selbst ganzjährig? Seit kurzem fliegt die Lübeck Air Ihren Flughafen mit einem ATR 72-500 an. Diese Gesellschaft wolle gemäss Medien zügig aufbauen. Mit einem grossen Jet wäre die fragliche Distanz eher zu kurz, mit zum Beispiel diesem Turboprop wäre der Flug knapp eine Stunde Dauer.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.