Kurznachrichten: GoAir erhöht Bestellung bei Airbus, TUIfly wird mit Klagen überschüttet und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Pünktlich: 84 Prozent aller Ryanair-Flüge waren im Dezember 2016 pünktlich. Das sind weniger pünktliche Flüge als im Vorjahresmonat. Als Grund gibt die Airline schlechtere Wetterbedingungen an. 51.000 Flüge gab es insgesamt im letzten Monat.

Streckenmeldung: Emirates hat ein neues Europa-Ziel angekündigt. Die Fluggesellschaft wird ab 1. Juni 2017 täglich Zagreb von ihrem Drehkreuz Dubai aus anfliegen. Emirates bedient die Strecke mit Flugzeugen des Typs Boeing 777-300. Es ist die erste Flugverbindung mit einem Großraumjet für die kroatische Hauptstadt.

Werbung

Bestellung: GoAir hat bei Airbus 72 Flugzeuge des Typs A320neo bestellt. Zuvor gab es nur eine Bestellabsicht, jetzt einen handfesten Vertrag, heißt es von Airbus. Damit erhöht GoAir die Bestellung auf 144 A320.

Auslieferung: Iran Air hat seine erste Maschine von Airbus erhalten. In Toulouse wurde ein A321 an die staatliche Airline des Iran übergeben. Iran Air hat insgesamt 100 Maschinen im Dezember 2016 bei Airbus bestellt. Die Flotte der Airline gilt als veraltet und so wird der Iran in naher Zukunft etwa 400 bis 500 neue Maschinen kaufen.

Klagen: Im Oktober haben sich die Piloten von TUIfly massenweise krank gemeldet. Zeitweise stand die gesamte Flotte still. Das Servicecenter war überfordert und die Pressestelle tauchte (zumindest nach unseren Anfragen) völlig ab. Jetzt gibt es die Quittung. Beim Amtsgericht Hannover gehen Klagen gegen Flugausfälle in großer Zahl ein. Aktuell liegen dem Amtsgericht 395 Zivilverfahren vor. Die ehemaligen Fluggäste fordern Entschädigungen bzw. Schadensersatz. TUIfly hat bis jetzt Entschädigungen abgelehnt.

Gewinn: Delta hat im letzten Jahr 4,4 Milliarden US-Dollar Gewinn verbucht. Das entspricht einem Minus von gut drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Vermessungsflüge: Die Deutsche Flugsicherung (DFS) wird Ende Januar das Instrumentenlandesystem am Flughafen Stuttgart neu vermessen. In den Nächten ab Montag, 23. Januar bis einschließlich der Nacht auf Freitag, 27. Januar 2017 sind die Anflüge von Westen und Osten her kommend auf die Landebahn geplant.

Tarifverhandlung: Für das Sicherheitspersonal an den Flughäfen in Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz gibt es in Zukunft deutlich mehr Geld. Darauf haben sich Arbeitgeber und ver.di geeinigt. Zwischen 6,0 und 7,2 Prozent mehr Geld bekommt jede einzelne Berufsgruppe gestaffelt in mehreren Stufen. So wird ein Fluggastkontrolleur in der Personenkontrolle ab Februar 2018 einen Stundenlohn von 17,13 Euro erhalten.

Schlagwörter: , , , , ,