Flughafen Lübeck: Neuer Geschäftsführer meldet sich nicht – Mitarbeiter warten auf Löhne

Werbung
Foto: Flughafen Lübeck

Eine aufregende Woche liegt hinter dem Flughafen Lübeck. Mitte der Woche hat airportzentrale.de über den überraschenden Abzug des bisherigen Flughafeninvestors Rady Amar berichtet. Amar hat den Airport 2012 für einen Euro gekauft und sich nun urplötzlich, trotz großer Versprechen mehrere Millionen Euro investieren zu wollen, zurückgezogen. Der Flughafen wurde still und heimlich für eine unbekannte Summe verkauft.
Mitarbeiter bangen nun um ihre Arbeitsplätze. Heute gab es eine Stellungnahme vom Flughafen selbst. In der heißt es:

Der Lübeck Airport hat bisher weder Kontakt zu dem neuen Geschäftsführer des Lübecker Flughafens, Herrn Adam Wagner, noch zu dem ebenfalls neuen Prokuristen, Herrn Michael Glück, aufbauen können. Es wird aber weiterhin alles versucht, um die Herren ausfindig zu machen.

Werbung

Mit dieser erschreckenden Tatsache stehen die Airport-Mitarbeiter nicht alleine da. Auch das Oberverwaltungsgericht und das Land Schleswig-Holstein versuchen derzeit vergebens Informationen zum neuen Investor, Geschäftsführer und Konsortium zu erhalten.

Die Mitarbeiter in Lübeck stehen hinter ihrem Airport. Bereits die März-Gehälter wurden rund 2 Wochen später als üblich gezahlt (airportzentrale.de berichtete). Nun scheinen gar keine Gehaltszahlungen mehr vorgenommen zu werden. In der Presseinformation heißt es dazu:

Rund 100 Mitarbeiter und der Betriebsrat des Lübeck Airport kämpfen unterdessen um ihre Arbeitsplätze. Es stehen derzeit die Gehälter vom April 2014 aus, die die Arbeitnehmer benötigen, um ihre Familien zu versorgen und die Mieten zu begleichen. Es bleibt momentan lediglich die Hoffnung, dass sich die Situation bald löst.

Auch wenn der neue Geschäftsführer es nicht für nötig hält, sich der Belegschaft zu präsentieren, so sehen die Mitarbeiter eine Zukunft für den Airport und appellieren in der Pressemitteilung für den Erhalt des Flughafen Lübeck. So heißt es:

Insbesondere im Hinblick auf die Kapazitäten des Hamburg Airport ist es notwendig, dass der Lübecker Flughafen eine Zukunft hat und als dritte Start- und Landebahn in der Metropolregion Hamburg zur Verfügung steht.

Quelle: airportzentrale.de / Flughafen Lübeck

Schlagwörter: , , ,