Umsatz von SWISS ist 2020 um mehr als 65 Prozent eingebrochen

Werbung
Foto: Bildarchiv SWISS Air Lines

Die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden weltweiten Einreisebeschränkungen haben zu einem beispiellosen Einbruch der Nachfrage und zu einem massiven Umsatzrückgang bei der Schweizer Airline SWISS geführt. Der Umsatz von SWISS brach 2020 gegenüber Vorjahr um 65,2 Prozent ein und lag bei CHF 1,85 Mrd.; der operative Verlust betrug CHF – 654 Mio. (2019: + CHF 578 Mio.), heißt es in einer Mitteilung. Das sehr schwache Ergebnis im vierten Quartal hat den Verlust im Gesamtjahr weiter erhöht. Dank bereits im März 2020 eingeleiteter drastischer Maßnahmen konnte der Verlust im Rahmengehalten werden.

Dennoch prüft SWISS aufgrund der sich seit Jahresbeginn immer deutlicher abzeichnenden strukturellen Veränderung der Airlinebranche weitere Maßnahmen, sowie die gesamte Lufthansa-Group, um zukunftsfähig zu sein. Das Passagiervolumen ist auf einen Viertel von 2019 geschrumpft und mit einer nennenswerten Erholung wird erst zum Hochsommer 2021 gerechnet. Grundsätzlich begrüsst SWISS alle Bemühungen, das Reisen in Zukunft wieder einfach und verlässlich zu gestalten und ist dabei auf mobilitätsfördernde und möglichst einheitliche Rahmenbedingungen angewiesen.

Werbung

Mehr Infos, Zahlen und Pläne der Lufthansa-Group wurden heute auf der Jahres-Bilanz-Pressekonferenz vorgestellt. Die Infos gibt es hier.

Quelle: PM SWISS

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.