SWISS stockt Osterprogramm auf – Flüge nach Spanien und Portugal

Werbung
Foto: Bildarchiv SWISS Air Lines

Der Wegfall der Quarantänebestimmungen für Spanien und Portugal hat einen starken Nachfrageschub ausgelöst. Innerhalb einer Woche hat SWISS für Flüge in diese Länder bis zu fünfmal mehr Buchungen verzeichnet. Als Reaktion auf den rasanten Anstieg der Buchungszahlen baut SWISS ihr Flugangebot ab Zürich nach Spanien und Portugal zur Osterreisezeit aus. Zum einen finden zusätzliche Flüge statt, zum anderen werden die Flüge mit grösseren Flugzeugen durchgeführt als ursprünglich geplant.

Für die bevorstehende Osterreisezeit hat Swiss International Air Lines (SWISS) infolge gelockerter Reisebeschränkungen einen signifikanten Buchungsanstieg registriert. Am vergangenen Wochenende hat SWISS für Flüge nach Spanien und Portugal für den Monat April bis zu fünfmal mehr Buchungen verzeichnet als noch am Wochenende zuvor. Tamur Goudarzi Pour, Chief Commercial Officer von SWISS, erklärt: «Am Beispiel Spanien und Portugal zeigt sich deutlich, dass sich der Wegfall von Quarantänebestimmungen und verlässliche Reiseregeln unmittelbar in einem starken Buchungszuwachs niederschlagen. Viele Menschen haben ein grosses Nachholbedürfnis nach Reisen, vor allem nach Sonne und Meer. Dafür haben wir unser Flugplanangebot kurzfristig ausgebaut.»

Werbung

Zusätzliche Flüge nach Spanien und Portugal

SWISS hat umgehend auf die gestiegene Nachfrage reagiert und ihr Flugprogramm ab Zürich für die nächsten Wochen aufgestockt. So wird SWISS zusätzliche Flüge nach Palma de Mallorca, Málaga, Barcelona, Alicante und Valencia durchführen. In der Woche vom 29. März finden insgesamt 43 statt 34 Flüge nach Spanien statt, in der Woche vom 5. April 59 statt 48. Auch das Flugangebot für die portugiesischen Ziele Porto und Lissabon wurde verstärkt.

Teilweise setzt SWISS außerdem grösseres Fluggerät ein, um auf diese Weise mehr Passagiere befördern zu können. Zum Einsatz kommen für manche Flüge die grössten verfügbaren Kurzstreckenflugzeuge vom Typ Airbus A321, die bis zu 219 Passagieren Platz bieten. Auch der Einsatz von Langstreckenflugzeugen ist nicht ausgeschlossen.

Standardisierte und digitalisierte Nachweise erforderlich

Als Teil der Lufthansa Group arbeitet auch SWISS daran, die Dokumentenkontrolle zur Erfüllung verschiedenster medizinischer Einreisebestimmungen zu digitalisieren und zu standardisieren. Durch den elektronischen Nachweis der notwendigen Dokumente soll Passagieren ein schnellerer und kontaktloser Check-in-Prozess ermöglicht werden. Dazu werden aktuell mehrere Konzepte getestet. Goudarzi Pour erläutert: «Ein weiterer struktureller Ausbau des Flugplans erfordert international anerkannte, standardisierte und digitalisierte Test-und Impfnachweise.»

Weiterhin volle Umbuchungsflexibilität

SWISS wird die Entwicklung der Einreisebestimmungen weltweit weiterhin genau beobachten und wo immer möglich ihr Angebot ausbauen, um der Kundennachfrage gerecht zu werden. Um ihren Fluggästen grösstmögliche Planungssicherheit zu geben, wird SWISS ihnen weiterhin mit flexiblen Umbuchungsmöglichkeiten in allen Tarifklassen entgegenkommen. Sämtliche Tarife von SWISS sind bei einer Ticketausstellung bis zum 31. Mai 2021 beliebig oft gebührenfrei umbuchbar, wenn die Umbuchung ebenfalls bis zu diesem Datum erfolgt. Danach ist noch eine weitere gebührenfreie Umbuchung möglich. Fluggäste, deren Flüge annulliert wurden, können gebührenfrei umbuchen oder sich ihr Ticket erstatten lassen.

Quelle: PM SWISS

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.