SWISS macht A220-Flotte komplett – 30 Maschinen erhalten

Werbung
Foto: SWISS Pressedienst

SWISS hat am Montag am Flughafen Zürich ihren 30. Airbus A220 in Empfang genommen und damit einen wichtigen Meilenstein im grössten Flottenerneuerungsprojekt in der Unternehmensgeschichte erreicht. Sie war Erstbestellerin und -betreiberin des von Grund auf neu entwickelten Flugzeugmodells. Das Kurz- und Mittelstreckenflugzeug weist einen über 20 Prozent geringeren CO2-Ausstoss auf gegenüber vergleichbaren Modellen auf. Der Airbus A220-300 mit der Immatrikulation HB-JCU wurde nach der Ankunft auf den
Namen «Davos» getauft.

Swiss International Air Lines (SWISS) hat am 24.05.2021 um 21:00 Uhr am Flughafen Zürich den 30. Airbus A220 (ehemals C Series) in Empfang genommen. Das Flugzeug mit der Immatrikulation HB-JCU wurde direkt aus Mirabel, dem Werk von Airbus Kanada in Montreal, eingeflogen. Mit der Ankunft der Maschine des Typs Airbus A220-300 schliesst SWISS die Einflottung dieses modernen und CO2-emissionsärmeren Kurz- und Mittelstreckenflugzeuges erfolgreich ab.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

«Mit der Ankunft des 30. Airbus A220 haben wir einen wichtigen Meilenstein im grössten Flottenerneuerungsprojekt in der Geschichte von SWISS erreicht», erklärt SWISS CEO Dieter Vranckx. «Wir sind stolz, 30 Maschinen dieses innovativen Flugzeugtyps zu betreiben. Der Airbus A220 trägt dazu bei, dass wir über eine der modernsten Flotten Europas verfügen. Damit nehmen wir unsere Umweltverantwortung wahr und werden auch zukünftig in moderne Flugzeuge und Technologien investieren. Dafür benötigen wir allerdings Rahmenbedingungen, die es uns ermöglichen, wettbewerbs- und investitionsfähig zu sein», so Vranckx.

SWISS betreibt nun neun Flugzeuge des kleineren Typs Airbus A220-100 (125 Sitze) und 21 des grösseren Typs Airbus A220-300 (145 Sitze). Sie war Erstbestellerin und -betreiberin des von Grund auf neu entwickelten Flugzeugmodells. SWISS führte den weltweit ersten kommerziellen
Flug eines Airbus A220-100 am 15. Juli 2016 von Zürich nach Paris durch.

Neue Massstäbe im Bereich Umweltverträglichkeit
Das innovative Kurz- und Mittelstreckenflugzeug hat seit Inbetriebnahme im Juli 2016 neue Massstäbe im Bereich Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit gesetzt. Gegenüber vorhergehenden Flugzeugmodellen reduziert sich der der CO2-Ausstoss des Airbus A220 um über 20%. «Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2030 unsere CO2-Emissionen gegenüber 2019 zu halbieren und bis 2050 CO2-neutral zu fliegen. Investitionen in modernste Flugzeugtechnologien und in synthetischen Treibstoff gehören zu den wichtigsten Hebeln bei der Reduktion von CO2-Emissionen», erklärt CEO Dieter Vranckx. Der Airbus A220 stösst zudem 50% weniger Stickstoffoxid aus und ist um einiges leiser, was nicht nur die Fluggäste, sondern auch die Anwohner spüren.

30. Airbus A220 auf den Namen «Davos» getauft
Der neueste Airbus A220-300 mit der Immatrikulation HB-JCU wurde direkt nach der Landung am Flughafen Zürich im Beisein des Davoser Landammans, Philipp Wilhelm, des CEOs der Destination Davos Klosters, Reto Branschi, SWISS CEO Dieter Vranckx sowie dem SWISSPiloten und A220-Programmleiter Peter Koch, auf den Namen «Davos» getauft. Peter Koch: «Als gebürtiger Davoser freut es mich natürlich besonders, dass der 30. Airbus A220 Davos gewidmet ist und den Namen in die Metropolen und an Ferienziele in ganz Europa trägt». Auch die Verantwortlichen von Davos freuen sich über ihren Täufling: Reto Branschi: «Flugzeuge verbinden die Länder der Welt und bringen Menschen in das Reiseund Kongressland Schweiz. Davos ist eine der vielseitigsten Destinationen der Welt und steht für Ferien, Sport, Kultur, Kongresse, Bildung und Forschung. Wir sind stolz, dass SWISS gerade eines ihrer jüngsten und modernsten Flugzeuge auf den Namen Davos getauft hat.» Philipp Wilhelm, ergänzt: «Ein Flugzeug mit dem Namen Davos ist ein Botschafter für unseren weltoffenen Ort. In Davos treffen sich seit vielen Generationen Menschen aus aller Welt und allen Kulturkreisen für Kongresse und Forschungsprojekte von globaler Bedeutung.» Die HB-JCU wird voraussichtlich am Samstag, 29. Mai 2021, zum ersten Mal im SWISS Liniendienst zum Einsatz kommen und ihre Fluggäste nach London fliegen.

Quelle: PM SWISS

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.