SAF-Flug: Etihad Airways führt Flug ohne Kondensstreifen durch

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, führt im Rahmen ihrer fortlaufenden Partnerschaft mit SATAVIA während der UN Klimakonferenz COP27 einen speziellen NetZero-Flug zur Vermeidung von Kondensstreifen durch.

Die Fluggesellschaft wird am Sonntag, den 13. November 2022, einen speziellen NetZero-Flug EY130 vom Flughafen Washington Dulles nach Abu Dhabi durchführen. Dabei wird die SATAVIA-Kondensstreifenvermeidung mit nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) kombiniert, um neben weiterer operativer Effizienzmassnahmen das Potenzial für einen Netto-Nullflug mit aktueller Technologie aufzuzeigen. Der Flug ist Teil des Etihad ecoFlights Programm und folgt auf den Nachhaltigkeitsflug EY20, den Etihad im letzten Jahr von London Heathrow nach Abu Dhabi durchführte und der die gesamten Klimaauswirkungen um 72 Prozent reduzierte.

Werbung



In Zusammenarbeit mit SATAVIA wird es die erste Transatlantiküberquerung von Etihad sein, bei der aktiv gegen die Nicht-CO2 Effekte der Kondensstreifenbildung vorgegangen wird. Damit wird eine Herausforderung angegangen, die für bis zu 60 Prozent der Klimabilanz der Luftfahrt verantwortlich ist.

Mariam Alqubaisi, Head Sustainability & Business Excellence bei Etihad, sagte: „Die Zusammenarbeit zwischen Etihad und SATAVIA zeigt die Möglichkeit enormer Nachhaltigkeitsfortschritte im täglichen Flugbetrieb.

Allein im Jahr 2022 konnten wir mit der SATAVIA-Technologie über 6.500 Tonnen CO2-Äquivalente vermeiden. Wir freuen uns, diese Partnerschaft auf diesem Transatlantikflug während der COP27 auszubauen und die Nicht-CO2-Effekte des Luftverkehrs mit branchenführender technischer Innovation zu bekämpfen.“

Von Flugzeugen erzeugte Kondensstreifen verursachen eine Oberflächenerwärmung, die für bis zu zwei Drittel der Klimaauswirkungen des Luftverkehrs verantwortlich ist und die direkten CO2-Emissionen der Flugzeugtriebwerke deutlich überwiegt. Transatlantische Routen wie Washington nach Abu Dhabi kombinieren typischerweise eine hohe Luftverkehrsdichte mit atmosphärischen Bedingungen, die zu erheblichen Nicht-CO2 Klimaauswirkungen führen können. Im Winterbetrieb führen kühle und feuchte Bedingungen häufig zu stark erwärmenden Kondensstreifen.

SATAVIA ermöglicht nicht nur die Vermeidung von Kondensstreifen im täglichen Flugbetrieb, sondern führt auch Analysen der Klimaauswirkungen nach dem Flug durch, die in künftige Emissionsgutschriften umgewandelt werden können. Der weltweit erste Handel mit Emissionsgutschriften ist für Dezember 2022 bei AirCarbon Exchange geplant.

Der Greenliner-Flug kombiniert die Vermeidung von Kondensstreifen mit SAF Book & Claim über den Etihad-Partner World Energy, wobei das gekaufte SAF in das Treibstoffsystem des Los Angeles International Airport (LAX) eingespeist wird, um es für andere Flüge zu nutzen. Die zusätzlichen Kosten werden durch Subventionen, das Etihad-Programm „Corporate Conscious Choices“ und den Handel mit von SATAVIA generierten Emissionsgutschriften ausgeglichen.

„Die Luftfahrtindustrie kann keinen klimaneutralen Betrieb erreichen, ohne die Nicht-CO2 Effekte zu managen“, sagte Alqubaisi. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit SATAVIA, um den Fortschritt hin zu einem klimaneutralen Luftverkehr zu beschleunigen.“

Unter NetZero-Flug versteht Etihad Airways:

Der Flug wird als „NetZero“ und nicht als „klimaneutral“ bezeichnet, da er mehr als nur einen Ausgleich der CO2-Emissionen bewirkt. Um diesen Flug als NetZero zu kategorisieren, muss Etihad die absolut maximal mögliche direkte Emissionsreduzierung nachweisen. Dies beinhaltet (ist aber nicht beschränkt auf):

  • Einsatz der Etihad Greenliner-Flotte – Boeing 787 – mit wettbewerbsfähiger Treibstoffeffizienz pro Passagier
  • Maximierung und Sicherstellung der Auslastung von Fracht und Passagieren zur Aufrechterhaltung der Effizienz
  • Triebwerkswäsche vor dem Flug und Flugzeugreinigung für Aerodynamik und Triebwerkseffizienz
  • Nutzung des Single-Engine Taxiing-Prinzips, d.h. die Verwendung nur eines Triebwerks zur Bewegung des Flugzeugs am Boden
  • Intensive Flugplanung und direkte Streckenführung, einschliesslich kontinuierlichem Sinkflug und reduziertem Verbrauch des Hilfsgenerators (APU)
  • Tests zur Vermeidung von Kondensstreifen mit SATAVIA zur Verringerung von Nicht-CO2 -Emissionen und Klimaauswirkungen
  • Service an Bord mit verringerter Abfallproduktion und Auswirkungen von Scope-3-Abfällen auf CO2
Quelle: PM Etihad Airways

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.