Ryanair schießt gegen Flughafen Stuttgart: Flughafengebühren viel zu hoch

Werbung
Eine Ryanair Boeing 737-800 – Foto: airportzentrale.de / Simon Pannock

Ryanair scheint von der Höhe der Flughafengebühren am Airport Stuttgart enttäuscht zu sein. In einer Pressemitteilung packt die Airline aus:

Ryanair, Europas größte Fluggesellschaft, fordert den Flughafen Stuttgart heute (3. November) auf, die Gebühren zu senken, um die Erholung des Verkehrsaufkommens nach COVID zu beschleunigen, nachdem der Geschäftsführer des Flughafens (Ulrich Heppe) angekündigt hat, dass Stuttgart erst zwischen 2028 und 2029 das Niveau von vor COVID (12,7 Mio. Passagiere) erreichen wird. In den ersten neun Monaten des Jahres 2023 fertigte der Flughafen enttäuschend nur 6,5 Mio. Passagiere ab (ca. 35 % weniger als im gleichen Zeitraum 2019).

Der Stuttgarter Flughafen ist aufgrund seiner überhöhten Gebühren und Sicherheitsentgelte einer der am schlechtesten erholten Großflughäfen Europas nach COVID (65 % erholt). Stuttgart braucht jedoch nicht fünf oder sechs Jahre zu warten, um sein Verkehrsaufkommen von 2019 zurückzuerobern. Es müssen einfach nur niedrigere Flughafenentgelte eingeführt werden, so wie es bereits auf spanischen, italienischen und anderen europäischen Flughäfen zur Rückgewinnung von Verkehr und Konnektivität geschehen ist. Dies wird noch deutlicher, wenn man bedenkt, dass der dem Stuttgarter Flughafen nächstgelegene Flughafen, Karlsruhe/Baden-Baden, auf dem besten Weg ist, 120 % seines Verkehrsaufkommens von 2019 wiederzuerlangen, was beweist, dass angemessene Flughafenentgelte der einzige Weg sind, um die Erholung nach COVID in Deutschland voranzutreiben.

Ryanair ist in einer einzigartigen Position, um den Verkehr und die Anbindung Stuttgarts schnell wieder zu verbessern, da sie die einzige große Fluggesellschaft ist, die nach COVID wächst. Der Verkehr hat sich in diesem Sommer um mehr als 130 % erholt, was durch die Auslieferung der umweltfreundlichen Boeing „Gamechanger“-Flugzeuge und weitere 390 Boeing-Flugzeuge, die in den nächsten zehn Jahren ausgeliefert werden sollen, unterstützt wird. Dies wird Ryanair in die Lage versetzen, das Verkehrsaufkommen in ihrem gesamten Streckennetz bis 2026 auf 225 Mio. und bis 2034 auf 300 Mio. Fluggäste pro Jahr zu steigern.

Das deutsche Luftverkehrssystem ist völlig kaputt. Die deutschen Flughäfen bieten nicht nur wettbewerbsunfähige Flughafengebühren an, sondern auch die deutsche Regierung ist mit ihren Luftsicherheitsgebühren und Luftverkehrssteuern, die bereits zu den teuersten in Europa gehören, schuld. Ryanair fordert die deutsche Regierung und Bundeskanzler Olaf Scholz auf, jede vorgeschlagene Anhebung der Obergrenze für Sicherheitsgebühren abzulehnen, die den Aufschwung der deutschen Luftfahrt weiter beeinträchtigen würde. Die Regierung muss sich mit diesem äußerst ineffizienten und teuren System befassen und sollte die Obergrenze für die Sicherheitsgebühren senken. Dies würde über Nacht die Eintrittskosten in den deutschen Luftverkehrsmarkt senken, einen wettbewerbsfähigeren Luftfahrtsektor schaffen und die Abhängigkeit Deutschlands von der Lufthansa verringern, die als einzige Fluggesellschaft von diesem System profitiert, da sie deutschen Besuchern und Bürgern horrende Flugpreise berechnet. Wenn Deutschland für Fluggesellschaften wettbewerbsfähiger wird, kann Ryanair den Verkehrsaufschwung und das Wirtschaftswachstum ankurbeln, so wie es Ryanair in anderen EU-Märkten wie Spanien, Italien und Polen getan hat, wo der Verkehr, die Verbindungen und der Tourismus nach COVID florieren.

Ryanair fordert den Stuttgarter Flughafen und die deutsche Regierung auf, die Steuern und Gebühren zu senken und ein wettbewerbsfähiges Wachstum innerhalb Deutschlands für Fluggesellschaften zu ermöglichen, um den Verkehr, die Konnektivität, lokale Arbeitsplätze und den Tourismus in allen deutschen Städten zu fördern.

Ryanairs CEO, Eddie Wilson, sagte:

“Die jüngste Verkehrsmeldung des Stuttgarter Flughafens ist ein perfektes Beispiel dafür, dass die Erholung des Luftverkehrs in Deutschland hinter anderen EU-Ländern hinterherhinkt.

Das deutsche Verkehrsaufkommen liegt bei 77 % der Kapazität vor COVID und ist der Luftverkehrsmarkt in Europa, der in Bezug auf die Kapazitätserholung bei allen Fluggesellschaften, nicht nur bei Ryanair, am schlechtesten abschneidet. Die deutsche Gebührenstruktur für den Luftverkehr ist völlig dysfunktional und nicht wettbewerbsfähig, was auf die überhöhten Steuern und Sicherheitsgebühren der Regierung und die exorbitanten Gebühren der Flughäfen zurückzuführen ist, die zu weniger Wettbewerb und höheren Preisen für die deutschen Verbraucher geführt haben und es Fluggesellschaften wie Ryanair erleichtern, Flugzeuge in anderen Ländern zu stationieren, die mit niedrigeren Flughafengebühren und Wachstumsanreizen Anreize für den Verkehr und die Anbindung bieten.

Wenn es Stuttgart mit dem Wachstum ernst ist, muss nicht bis 2028 gewartet werden. Der Flughafen kann den Hörer abnehmen und Europas größte Fluggesellschaft Ryanair anrufen. Wir können die Erholung des Verkehrsaufkommens beschleunigen, indem wir den Flugbetrieb wieder aufnehmen, sofern der Flughafen die Gebühren senkt und wettbewerbsfähiger wird.

Der Stuttgarter Flughafen ist jedoch nur ein Beispiel (von vielen) dafür, wie dysfunktional der deutsche Luftfahrtsektor ist. Wir fordern die deutsche Regierung erneut auf, die Obergrenze für die Sicherheitsabgaben zu senken, um die katastrophalen Auswirkungen zu vermeiden, die eine Erhöhung der Luftsicherheitsabgaben auf die Wettbewerbsfähigkeit, den Aufschwung, die Verbraucher und die Wirtschaft Deutschlands hätte, einschließlich eines potenziellen Rückgangs des deutschen BIP um 8,5 Mrd. Euro. Bislang waren die deutschen Ministerien für Digitales und Verkehr sowie für Inneres und Kommunales trotz Aufforderung zu Gesprächen nicht bereit, sich auf irgendeine Form von Diskussion über die Auswirkungen der erhöhten Sicherheitsabgabe einzulassen.”

Quelle: PM Ryanair