Luftfahrt fordert „Weichenstellung von der neuen Bundesregierung“

Werbung

Ihren selbstgefassten Vorsatz „mehr Fortschritt wagen“ sollte die neue Bundesregierung auch beim Thema Luftfahrt beherzigen. Anstatt überkommenen Vorurteilen anzuhängen, sollte die Ampel-Koalition den Weg für eine ökologische Luftfahrt frei machen, fordern die beiden Interessenverbände German Business Aviation Association e.V. (GBAA) und Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze e.V. (IDRF).

Ökologische Luftfahrt – ist das möglich? „Selbstverständlich“, sagt IDRF-Vorsitzender Dr. Klaus-Jürgen Schwahn. „Die Transformation der Luftfahrt zum nachhaltigen Verkehrsträger hat mit sauberen Kraftstoffen, mit der Hybrid-Technologie und mit wasserstoffbasierten Antrieben längst begonnen.“ Die Luftfahrt werde weiterhin ein tragendes Element der modernen Mobilität sein. „Sie wird“, so unterstreicht GBAA-Vorsitzender Peter Gatz, „ihre Stellung in der Mobilität der nächsten Generation behalten und sogar weiter ausbauen.“ Von der neuen Bundesregierung erwarte man eine differenzierte Betrachtung und einen Abschied von überkommenen Vorurteilen. So könne Deutschland Vorreiter für eine nachhaltige Luftfahrt sein. Gemeinsam solle man an Transformationsstrategien für eine ökologische und sozialverträgliche Luftfahrt arbeiten. Dazu gehören „Green-Airports“ mit einem CO2-neutralen Flughafenbetrieb durch die Optimierung aller Prozesse wie die Nutzung freier Flächen mit Photovoltaikanlagen. Dabei komme gerade der dezentralen Luftfahrt eine erhebliche Bedeutung zu, denn es gelte, „die Konnektivität in ländlichen Räumen“ zu erhalten. Die Verbände hoffen, dass die im Koalitionsvertrag formulierten guten Ansätze auch in die Tat umgesetzt werden und dass Politik und Regierung die Branche bei der Transformation der Luftfahrt tatkräftig unterstützen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Die German Business Aviation Association e. V. (GBAA) ist die Interessenvertretung der Geschäftsluftfahrt in Deutschland. Die GBAA hat über 90 Mitglieder aus der gesamten Branche und repräsentiert eine Flotte von mehr als 130 Flugzeugen. Die Aufgabe der GBAA ist die Vertretung und Förderung der Interessen der Geschäftsluftfahrt in Deutschland und in Europa.

Die Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze e.V. (IDRF e.V.) ist ein im Juli 2005 gegründeter Zusammenschluss von derzeit 74 regionalen Verkehrsflughäfen und Verkehrslandeplätzen und insgesamt 130 Mitgliedern. Als Interessengemeinschaft der Dezentralen Luftfahrt setzt sich die IDRF für die optimale Nutzung der vorhandenen Anlagen und Kapazitäten sowie den bedarfsgerechten Erhalt und Ausbau einer flächendeckenden Luftverkehrsinfrastruktur in Deutschland ein.

Quelle: PM German Business Aviation Association e. V. & Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze e. V.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.