Laptop-Verbot auf USA-Strecken

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Die US-Regierung verbietet die Mitnahme von Laptops und Tablets, sowie weiteren elektronischen Geräten im Handgepäck auf ausgewählten Flugstrecken in die USA. Letzten Dienstag gab es die Anordnung mit einer Frist von 96 Stunden diese zu erfüllen.
50 Direktflug-Strecken in die USA sind betroffen. Konkret geht es um Flüge aus Kairo, Amman, Kuwait, Doha, Istanbul, Riad, Dschidda, Abu Dhabi und Casablanca.

Etihad Airways ist von der Anordnung betroffen, verspricht den Fluggästen aber trotz Laptop-Verbot weiterhin eine angenehme Reise. Dazu gab es heute folgende Pressemitteilung:

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Etihad Airways sichert ihren Fluggästen beste Serviceleistungen zu, um Beeinträchtigungen nach der Einführung der neuen Reiserichtlinie der US-Luftfahrtbehörde zum Mitführen von Elektrogeräten zu minimieren. Seit dem 25. März dürfen Passagiere, die von oder über Abu Dhabi in die USA einreisen, keine Elektrogeräte mit an Bord nehmen, die größer als Mobiltelefone sind. Elektrogeräte wie Laptops, Tablet-Computer – auch iPads –, Spielekonsolen, Kameras und E-Book-Reader müssen mit dem Gepäck aufgegeben werden, das im Frachtraum verstaut wird. Ausgenommen sind medizinische Geräte, diese sind an Bord erlaubt.

Auf allen Etihad Airways Flügen in die USA ist die Nutzung von Mobilfunknetzen sowie WLAN-Netzen möglich. Die Strom- und USB-Anschlüsse an jedem Sitz ermöglichen den Gästen die Nutzung ihrer Handys zu jeder Zeit. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Entertainment-Angebot an Bord – mit hunderten von Stunden an kostenlosen Programmen, internationalen Filmen, Live-TV-Nachrichten sowie Sportsendungen, interaktiven Spielen und Musik an jedem Sitz. Zusätzlich können Gäste aller Klassen auf eine Auswahl digitaler Lifestyle-Magazine zugreifen und diese kostenlos auf dem Smartphone über die Wi-Fly Webseite lesen. Außerdem gibt es internationale Printmagazine sowie Tageszeitungen, die allen Gästen der Premium-Klassen zur Verfügung stehen.

Etihad Airways benachrichtigt alle US-Reisenden per Email über die neuen Richtlinien. Darüber hinaus gibt es Aufsteller an Abfertigungsschaltern aller Flughäfen weltweit. Dort informiert das Flugpersonal die Gäste darüber, welche Elektrogeräte verboten sind und besser im aufzugebenen Gepäck verstaut werden sollten. Passagiere, die über Abu Dhabi in die USA einreisen wollen, sind verpflichtet, ihre Elektrogeräte bereits am Abflughafen im aufgegebenen Gepäck zu verstauen.

Alle Etihad Airways Gäste, die von Abu Dhabi in die USA reisen, durchlaufen die US-Einwanderungskontrolle sowie den Zoll beim US-Vorabfertigungsschalter in Terminal 3 – welchen es in dieser Form in Arabien nur in Abu Dhabi gibt. Sobald die Passagiere in den USA landen, kommen sie daher als Inlandsreisende an. Somit brauchen sie sich nicht noch einmal bei der Einwanderungskontrolle anzustellen. Um die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen, wird Etihad Airways weiteres Personal am US-Vorabfertigungsschalter bereitstellen.

Gäste werden gebeten, in der Kabine verbotene Gegenstände in ihrem aufgegebenen Gepäck zu verstauen, bevor sie den Vorabfertigungsschalter in Abu Dhabi erreichen. Auf diese Weise können Unannehmlichkeiten vermieden werden. Alle verbotenen Elektrogeräte müssen deklariert und in gepolsterten Umschlägen verpackt werden, bevor sie vom Personal zum Gepäck gebracht werden können. Die Gegenstände werden bei der Ankunft in den USA an die Gäste zurückgegeben. Andere Gegenstände, die sich im aufgegebenen Gepäck befinden, können einfach am Zielflughafen abgeholt werden.

Darüber hinaus werden Gäste gebeten, keine Ersatz-Akkus mit sich zu transportieren, die größer sind als die erlaubte Größe. Denn diese sind weder im Gepäck noch in der Kabine erlaubt.

Peter Baumgartner, Etihad Airways Chief Executive Officer, sagt: „Wir möchten unseren Gästen den besten Service bieten und eine qualitativ hochwertige Reiseerfahrung – so, wie sie es vom Flughafen Abu Dhabi gewöhnt sind. Unser Ziel ist es daher, die Auswirkungen dieser neuen Regeln so gering wie möglich zu halten.“

„Etihad Airways bietet ausgezeichnete Angebote am Flughafen in Abu Dhabi sowie an Bord, um Gäste während der gesamten Reise zu unterhalten. Wir informieren Gäste, bevor sie in die USA reisen über die Auswirkungen der neuen Sicherheitsbestimmung und unternehmen zugleich zahlreiche Maßnahmen am Flughafen, um den Prozess zu vereinfachen. Wir arbeiten weiterhin eng mit den Behörden zusammen und raten unseren Gästen, die neuen Bestimmungen einzuhalten. So können wir eine reibungslose Reise in die USA gewährleisten.“

Wer zusätzliches Gepäck aufgeben möchte, erhält bei Buchung über etihad.com, über das Etihad Airways Reservierungsbüro oder über das Call Center günstigere Konditionen als am Flughafen. Silber-, Gold- und Platinum-Mitglieder von Etihad Guest, dem Treueprogramm der Airline, können extra Freigepäck in Anspruch nehmen.

Obwohl der Flughafen Abu Dhabi keinem ähnlichen Verbot bei Direktflügen nach Großbritannien unterliegt, sind verstärkte Sicherheitskontrollen für Gäste nach London, Manchester und Edinburgh wahrscheinlich.

Etihad Airways betreibt pro Woche 45 Flüge zwischen Abu Dhabi und sechs Städten in den Vereinigten Staaten, darunter New York, Washington, Chicago, Dallas, Los Angeles und San Francisco.

Quelle: PM Etihad + airportzentrale.de