Kurznachrichten: Ryanair bietet CO2-Kompensation, Airbus steigert Umsatz, Longchamp-Store am Flughafen München und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Flugbetrieb: Der Flugverkehr am Flughafen Zürich wird am Nationalfeiertag der Schweiz verlegt. Dazu heißt es in einer Medienmitteilung: Wie in jedem Jahr werden aufgrund von Feuerwerken auch am diesjährigen 1. August die abendlichen Beschränkungen für An- und Abflüge durch den deutschen Luftraum aufgehoben. Gemäß Deutscher Verordnung müsste ab 20:00 Uhr von Osten her auf der Piste 28 gelandet werden. Nach Rücksprache mit den zuständigen deutschen Stellen wird am Abend des Schweizer Nationalfeiertages auf diese Regelung verzichtet. Landungen erfolgen ab 20:00 Uhr bis zum Ende des Flugbetriebs von Norden her auf den Pisten 14 oder 16. Gestartet wird bis 22:00 Uhr nach Westen und Süden, ab 22:00 Uhr nach Norden. Kurzfristige wetterbedingte Abweichungen sind jederzeit möglich.

CO2-Rechner: Ryanair hat in dieser Woche einen CO2-Ausgleichsrechner als neues Tool im Online-Ticket-Verkauf integriert. In einer Mitteilung heißt es: „Diese neue Funktion berechnet die Kohlenstoffemissionen pro Passagier auf jeder Ryanair-Strecke und ermöglicht es den Kunden, die vollen Kohlenstoffemissionen ihres Fluges zu bezahlen und damit zu Umweltinitiativen beizutragen.“ Unterstützt werden nach Angaben der Airline zahlreiche Umweltorganisationen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Shop-Eröffnung: Im Terminal 2 am Flughafen München wurde heute ein Shop des Lederwarenunternehmens „Longchamp“ eröffnet. Auf 72 Quadratmeter kann nun beim französischen Unternehmen geshoppt werden. Dazu heißt es vom Airport: “Die Boutique am Münchner Airport wurde in Anlehnung an den Longchamp-Flagship-Store auf der Champs-Elysees in Paris designed und zeichnet sich durch eine retroinspirierte, offene und sehr helle Ladengestaltung aus.“

Umsatz: Airbus hat im 1. Halbjahr 2021 den Umsatz um rund 30 Prozent auf 24,6 Mrd. Euro steigern können. Der Gewinn (vor Steuern und Zinsen) lag bei 2,7 Mrd. Euro. Bis Ende des Jahres plant der Flugzeugbauer 600 Maschinen auszuliefern. Ein weiteres Umsatzplus wird bis Ende des Jahres angestrebt. Dazu beitragen soll auch eine Frachtversion vom A350. Die soll kommen, heißt es heute in einer Mitteilung.

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.