Flughafen Stuttgart: Sommerferien und Eurowings-Ziele im Sommer

Werbung
Foto: Flughafen Stuttgart

In wenigen Wochen beginnen in Baden-Württemberg die Sommerferien 2020. Eurowings Mitarbeiter an Bord und am Boden haben sich in den vergangenen Wochen gemeinsam mit ihren Partnern gewissenhaft auf den pandemiebedingten etwas anderen Start in die schönste Zeit des Jahres vorbereitet.

Mehr als 30 Ziele ab Stuttgart

Werbung



Mit dem Ende der weltweiten Reisewarnung und der Aufhebung von Reise-Restriktionen für Spanien steigt das Kundeninteresse an Sonnenzielen sprunghaft an. Insbesondere Destinationen in Spanien, Italien, Griechenland und Kroatien sind gefragt. Darauf reagierend weitet Eurowings ihr Flugprogramm ab Stuttgart sukzessive weiter aus. Im Juli wird die Airline ihr Angebot mit rund 600 Abflügen im Vergleich zum Juni verdreifachen. Statt 15 Ziele im Juni wird Eurowings im Juli ab Stuttgart mehr als 30 Destinationen anbieten.

Während Eurowings in den Monaten April und Mai deutschlandweit mit neun Flugzeugen nur eine Grundversorgung darstellen konnte, werden im Juli insgesamt wieder 35 Airbus A320-Flugzeuge für die Lufthansa Tochter abheben. Erklärtes Ziel ist, im Laufe des Sommers wieder 80 Prozent des ursprünglichen Streckenportfolios anzubieten. Das Sommerprogramm 2020 wird dennoch maximal 40 Prozent eines „normalen“ Sommers umfassen.

„Wir freuen uns, dass die Menschen wieder fliegen wollen – und wir sind bereit“, sagt Jens Bischof, CEO Eurowings. „Denn wir wissen, dass das Reisen in Zeiten von Corona mit Unsicherheit behaftet ist. Deshalb haben wir umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen entlang der gesamten Reisekette umgesetzt, um unsere Gäste von der Reiseplanung bis zur Ankunft am Reiseziel bestmöglich zu unterstützen und ihnen ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln.“

Dr. Arina Freitag, Geschäftsführerin Flughafen Stuttgart GmbH, begrüßt das Engagement der Eurowings: „Wir spüren, dass die Nachfrage ab Stuttgart deutlich wieder Fahrt aufnimmt. Eurowings als größte Airline hier am Landesflughafen nimmt jetzt wieder viele Destinationen ins Programm, die im starken Markt hier in Stuttgart traditionell gut gefragt sind. Auch wir als Flughafen tun alles, was uns möglich ist, um den Weg vom Check-in ins Flugzeug für die Reisenden so sicher wie möglich zu machen.“

Das sind die Ziele im Juli ab Stuttgart

Barcelona, Burgas, Bremen, Budapest, Korfu, Catania, Faro, Sylt, Hannover, Hamburg, Heraklion, Ibiza, Santorin, Kavala, London, Lissabon, Neapel, Olbia, Mallorca, Pristina, Rhodos, Sarajevo, Thessaloniki, Split, Tirana, Berlin, Warna, Wien, Zadar, Zagreb.

Schutzmaßnahmen entlang der gesamten Reisekette

Sicherheit und Gesundheit haben bei Eurowings höchste Priorität. Aus diesem Grund hat die Airline umfangreiche Maßnahmen<https://newscloud.eurowings.com/de/meldungen/2020/q2/wir-geben-acht-auf-dich-eurowings-video-zeigt-schutzmassnahmen-entlang-der-gesamten-reisekette.html> ergriffen, um den Gesundheitsschutz entlang der gesamten Reisekette zu erhöhen – am Boden wie in der Luft.

Am Flughafen
Eurowings bittet ihre Fluggäste zu allen Flügen einen Mund-Nase-Schutz mitzubringen und diesen sowohl am Flughafen als auch an Bord zu tragen. Eurowings Flugbegleiter tragen im direkten Kundenkontakt ebenfalls einen entsprechenden Schutz. So wird gemeinsam Sorge getragen, dass sicheres Reisen auch in Zeiten von Corona möglich bleibt. Eurowings orientiert sich damit an den offiziellen Regelungen zahlreicher europäischer Länder, in denen das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in der Öffentlichkeit inzwischen Pflicht ist. Die bisherige Regelung, den Nachbarsitz freizuhalten, entfällt somit. Dennoch werden Sitzplätze nach Möglichkeit weiträumig über die Kabine verteilt zugewiesen.

Beim Boarding
Mit Hilfe von Hinweisen in der Halle und an den Gates sowie durch Einspielungen über Monitore und entsprechende Durchsagen setzen Flughäfen und Dienstleister die geltenden Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter von einer Person zur nächsten um. Das Boarding erfolgt in Gruppen und durch eigenständiges Auflegen der Bordkarte durch den Fluggast.

Verhaltensregeln für unsere Crews
Vor und während des Flugs sowie am Boden während der Transitzeiten ist der Kontakt der Crewmitglieder untereinander sowie zum Bodenpersonal minimiert, um den Sicherheitsabstand so weit wie möglich zu wahren. Die gesamte Crew achtet auf regelmäßiges Desinfizieren der Hände. Darüber hinaus sind sowohl Bordverkauf als auch Bordservice reduziert. Damit werden Handkontakte weitestgehend vermieden. Die Bezahlung an Bord erfolgt bargeldlos.

Hygienemaßnahmen an Bord
Beim Cleaning der Flugzeuge setzt Eurowings umfangreiche Maßnahmen um: Jedes Flugzeug wird regelmäßig desinfizierend gereinigt. In der Kabine beinhaltet dies die Gepäckfächer, Armlehnen, Sitzgurte und -schnallen sowie Tische. In den Waschräumen werden Toilettenschüssel und -sitz, Waschbecken, Armatur, Spiegel sowie Türgriff gereinigt. Auch sämtliche Arbeitsoberflächen und Spülbecken in der Flugzeugküche werden desinfizierend gereinigt.

Grundsätzlich bleibt eine Ansteckung an Bord weiterhin sehr unwahrscheinlich. Die Luft in allen Flugzeugen ist sauberer als die auf der Erde. Sie besteht zu 60 Prozent aus Frischluft von außen. Die in der Kabine zirkulierende Luft wird gefiltert und von Verunreinigungen wie Staub, Bakterien und Viren befreit. Filterleistung und Luftführung entsprechen den Standards für klinische Operationssäle.

Bei der Ankunft
Alle Eurowings Flüge auf innerdeutschen Flughäfen werden ab sofort nur noch direkt am Gebäude positioniert, wo immer dies aufgrund der vorhandenen Flughafeninfrastruktur und der behördlichen Regelungen möglich ist. So können Busfahrten der Fluggäste weitestgehend vermieden werden.

Quelle: PM Flughafen Stuttgart