Flughafen Paderborn/Lippstadt: Roland Hüser wird neuer Airport-Chef

Werbung
Aufsichtsratschef Christoph Rüther und der neue Flughafenchef Roland Hüser – Foto: Flughafen Paderborn/Lippstadt

Aufbruchstimmung am Flughafen Paderborn/Lippstadt: Mit einer neuen Führung startet der regionale Airport in eine neue Zukunft. Dabei setzt der Flughafen nach der erfolgreichen Sanierung in Eigenverwaltung voll auf bewährte Kräfte aus der Region. Der bisherige Einzelprokurist Roland Hüser (50 Jahre), der seit April 1999 in unterschiedlichen Funktionen am Flughafen tätig ist, steigt mit Wirkung zum 01.08.2021 zum Geschäftsführer auf.

Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Tourismus an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Paderborn stieg Hüser als Leiter Abteilung Passagierdienste und Luftsicherheitsbeauftragter beim Flughafen Paderborn/Lippstadt ein. Über die Leitung des Geschäftsbereichs Non Aviation (2009-2013) avancierte er zum Kaufmännischen Leiter und Vertreter des Geschäftsführers mit Einzelprokura. Bei seiner neuen Tätigkeit kann sich Hüser auf eine eingespielte Mannschaft verlassen. Vertriebsleiter Klaus Marx bleibt dem Flughafen ebenso erhalten wie weitere Führungskräfte in Schlüsselpositionen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Mit der neuen Führung, die sich in der jüngeren Vergangenheit bereits bewährt hat, sind wir optimal für die Zukunft aufgestellt. Alle Beteiligten brennen für ihre neuen Aufgaben und benötigen keine Anlaufzeit, um unseren Flughafen neu zu positionieren und zum Erfolg zu führen“, stellt der Landrat des Kreises Paderborn, Christoph Rüther, als Vorsitzender des Aufsichtsrates heraus. „Wir haben ein starkes Team, das die Herausforderungen und Ziele genau kennt. Ich betrachte meine neue Aufgabe als Herzensangelegenheit und gehe die Dinge mit viel Zuversicht und Optimismus an“, macht Hüser deutlich.

Mit der Wiederaufnahme attraktiver touristischer Ziele zu den Sommerferien 2021 hat der heimische Airport einen wichtigen Meilenstein gesetzt. Darüber hinaus strebt das neue Flughafen-Management auch die Dynamisierung des Geschäftsreiseverkehrs in enger Abstimmung mit der heimischen Wirtschaft an. Weiteres Augenmerk gilt dem Ausbau des Frachtverkehrs sowie zahlreichen Zukunftsprojekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Universitäten. Damit möchte der heimische Airport seine Rolle als zentraler Standortfaktor für die Region und auch darüber hinaus dokumentieren.

In diesem Jahr werden die Passagierzahlen das Niveau des Jahres 2020 mit weniger als 100.000 Fluggästen voraussichtlich übertreffen. Bis zum Jahr 2025 strebt der Flughafen Paderborn rund 800.000 Passagiere an. Die Anzahl der direkt Beschäftigten soll im gleichen Zeitraum von aktuell 70 auf circa 100 steigen; parallel sollen die indirekt mit dem Airport verbundenen Arbeitsplätze von zurzeit 700 auf etwa 1.000 zulegen. Auch beim Betriebsergebnis hat das neue Management klare Ziele: Nach Verlusten von mehr als 10 Millionen Euro im Jahr 2020 soll bis zum Jahr 2025 ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht werden.

Auch im Bereich der Unternehmenskommunikation hat sich der Flughafen neu aufgestellt. Matthias Hack (54 Jahre), der über fast drei Jahrzehnte Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt in Ostwestfalen-Lippe verfügt sowie mit dem SC Paderborn 07 und der Gartenschau Bad Lippspringe weitere Imageträger der Region betreut, hat die Leitung Kommunikation und die Aufgabe als Pressesprecher übernommen.

„Unser Flughafen bietet großes Potenzial, das wir gemeinsam mit unseren Partnern, unseren privaten Fluggästen und den Unternehmen zum Wohle der ganzen Region heben wollen. Wir gehen die Aufgaben mutig an, haben wir aber stets realistische Ziele im Visier“, betonen Rüther und Hüser.

Quelle: PM Flughafen Paderborn/Lippstadt

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.