Flughafen Hahn gründet Task Force für mehr Luftfracht

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Der Flughafen Frankfurt-Hahn (HHN) will sich zum Luftfrachtdrehkreuz entwickeln. Dazu hat der Airport jetzt eine Task Force unter Leitung von COO Christoph Goetzmann gebildet, um den Flughafen als alternatives Luftfrachtdrehkreuz  weiterzuentwickeln. „Wir werden allen internationalen Fluggesellschaften in den kommenden Monaten in einer Road Show unsere Services vorstellen“, so Goetzmann in einer Pressemeldung. Ab sofort können Kunden schon unter einer Hotline ihre Fragen zur Luftfracht-Alternative stellen.

Der Flughafen mit seiner modernen Infrastruktur liegt in Reichweite wichtiger europäischer Wirtschaftsstandorte wie Ruhr- und Rhein-Main-Gebiet in Deutschland, Luxemburg, Nordfrankreich oder den Niederlanden. Die Industrien in diesen Regionen, dem industriellen Herz Europas, sind angewiesen auf den effizienten Transport von Waren und Gütern. Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist dabei ihr zuverlässiger und leistungsfähiger Partner. Von Januar bis Juli 2017 sind in Frankfurt-Hahn mehr als 58.000 Tonnen Fracht umgeschlagen worden. Das entspricht einer Zunahme von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Werbung
Quelle: PM Flughafen Hahn

Schlagwörter: