Es gibt solche und solche Reisevermittler

Werbung

Es gibt solche und solche Reisevermittler. Dieser Bericht stammt von unserem Redaktionsmitglied Simon Pannock und spiegelt seine persönliche Meinung und Erfahrung wieder.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Der Reisevermittler Roomnight der im Internet als roomnight24 GmbH aus Henstedt-Ulzburg auffindbar ist, hält nach meinen Erfahrungen weder etwas von glücklichen Kunden, noch von Vertragserfüllung.

Aber der Reihe nach: Im Winter 2011 habe ich über ebay drei vermeintliche Schnäppchen geschossen. Jeweils vier Tage Norderney. Klingt gut und der Preis war auch gut.
Doch schon nach der Auktion stellte sich heraus: Kein Platz im Hotel. Gutschein einzulösen ist fast unmöglich.
Mein Email-Hinweis an Roomnight hat das Unternehmen aber nicht davon abgehalten weiterhin, fleißig Gutscheine im tageshythmus rauszuhauen.
Erst im Mai hat Roomnight festgestellt, dass doch wesentlich mehr Gutscheine als Kapazitäten zur Verfügungen stehen, verkauft wurden und bis dato werden.
Also gab es von dem Unternehmen eine nette Email mit dem Hinweis, dass Roomnight bereit wäre den Norderney-Gutschein gegen einen x-beliebigen Gutschein aus dem eigenen Content zu tauschen. Klingt gut, aber nur im ersten Moment. Denn: Auf einmal fehlten rund 20% der Kaufsumme.
Roomnight war nur noch bereit rund 80 Prozent des Verkaufspreises als neuen Gutschein zu erstatten. Daraufhin erfolgte eine Email und ein Facebookeintrag von mir. Ich habe mich gefragt was das soll? Die Antwort kam prompt: Unkosten hätte das Unternehmen gehabt.

Rund einen Monat später kam ein neuer Facebookeintrag hinzu. Eine Kundin beschwerte sich, sie hätte dasselbe Problem wie ich.
Die Antwort: Sie möge sich doch bitte per Email melden, dann würde eine Lösung erarbeitet werden, wie auch in meinem Fall.
Stopp: Lösung? Daran kann ich mich nicht erinnern.
Roomnight kontert: Ich solle mich doch bitte erneut per Email melden.

Im Folgenden nun der Emailverlauf zwischen Roomnight und mir:

Hallo,
anbei sende Ich Ihnen wie bei Facebook besprochen die Transaktionsnummern meiner Hotelgutscheine zu:
xxx
Meinen Unmut und meine Gedankengänge zu den mit Wertverlust behafteten Ersatzgutscheinen kennen Sie ja von meinen Beiträgen auf Ihrer Facebookseite.
Ich bin gespannt und freue mich auf eine Antwort.
Gruß,
Simon Pannock

Die Antwort:

Sehr geehrter Herr Pannock,
vielen Dank für Ihre Email.
An dieser Stelle bitten wir vielmals um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
Wir haben Ihren Fall unserer Geschäftsleitung vorgelegt. Um Ihnen auf´s Beste entgegen zu kommen, dürfen wir Ihnen den verfügbaren Netto-Betrag auszahlen. Wir hoffen, dass dieser Lösungsvorschlag Ihre Zustimmung findet.
Gerne sind wir alternativ behilflich Ihnen bei etwaigem Reservierungswunsch (gemäß Ausschreibung) behilflich zu sein.
Über eine kurze Rückmeldung würden wir uns freuen.
Mit besten Grüßen aus dem Norden

Soweit so gut. Dieses Angebot wollte ich nicht annehmen, da ich nach wie vor der Ansicht bin: 20 Prozent vom Kaufpreis einzubehalten ist nicht fair. Die entstandenen ebay-Gebühren betragen nur einen Bruchteil der 20%. Dies habe ich Roomnight auch so mitgeteilt.
Eine erneute Antwort traf mich heute. Dort wird ausführlich darauf hingewiesen dass man doch sehr kulant sei und mich gar nicht verstehen würde.
Der letzte Absatz zeigt dann das wahre Gesicht:

Wie bereits mitgeteilt, wurde von der Geschäftsleitung entschieden, dass wir Ihnen nochmals dahingehend entgegen kommen können, den verfügbaren Nettobetrag auszuzahlen. Wir haben daher den Betrag in Höhe von 301,44 EUR zur Rückzahlung auf Ihr Konto veranlaßt. Der Betrag wird in den nächsten Tagen bei Ihnen eingehen. Ihre 3 Gutscheine für Norderney sind somit entwertet.

Ich habe niemals veranlasst oder zugestimmt dass mir dieser „Teilbetrag“ ausgezahlt wird.
Nein, ich möchte meine Norderney-Reisen einlösen. Roomnight kündigt also rechtwidrig den bestehenden Vertrag!
Das kann noch sehr lustig werden. Fortsetzung folgt.