Emirates: Mehr Flüge mit der A380 nach Sydney

Werbung
Foto: Bildarchiv Emirates

Emirates expandiert weiter in Australien: Ab dem 1. Juni 2013 setzt die internationale Fluggesellschaft das größte Passagierflugzeug der Welt täglich zwei Mal auf der Route vom Drehkreuz Dubai nach Sydney ein. Damit unterstreicht Emirates sein Engagement in New South Wales und die anhaltend hohe Nachfrage nach der A380.

Aktuell werden der täglich früh morgens in Dubai startende Flug EK414 sowie der Rückflug EK415 mit Jets vom Typ Boeing 777-300ER durchgeführt. Durch den Einsatz von Jets des Typs A380 erhöht sich die verfügbare Kapazität auf diesen Flügen ab Juni um 1.890 Sitze in der Woche.

Werbung



Salem Obaidalla, Emirates‘ Senior Vice President, Commercial Operations, Far East and Australasia: “Die Entscheidung von Emirates für einen zweiten täglichen A380-Flug nach Sydney belegt die weiterhin starke Nachfrage nach dem beeindruckenden Flugzeugtyp und die wachsende Beliebtheit der Strecke. Aktuell belegt Australien den dritten Platz innerhalb des Streckennetzes von Emirates und ist damit einer unserer wichtigsten Märkte. Der Einsatz eines Flugzeugtyps mit höherer Kapazität entspricht der gestiegenen Passagiernachfrage und stärkt erneut den Handel zwischen Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auch in unsere anstehende Partnerschaft mit Qantas fügt sich der zusätzliche A380-Flug sehr gut ein.“

Die kürzlich von Deloitte veröffentlichte Untersuchung „The Economic Value of Sydney Airport“ hat den finanziellen Nutzen einer zusätzlichen A380-Verbindung zwischen Dubai und Sydney analysiert. Die Berechnungen zeigen, dass ein entsprechend ansteigendes Passagiervolumen etwa 324 Millionen AUD zum BIP Australiens und 213 Millionen AUD zum BIP von New South Wales beitragen würde. Die australischen Haushaltseinkommen könnten von insgesamt 206 Millionen AUD profitieren. Es werden rund 4.400 neue Jobs entstehen, davon 2.800 in New South Wales. Aktuell beschäftigt Emirates selbst 1.420 Mitarbeiter in dem australischen Bundesstaat.

Für die Partnerschaft von Emirates mit Qantas bedarf es noch der endgültigen Genehmigung durch die australische Wettbewerbsbehörde. Die Kooperation soll am 31. März 2013 in Kraft treten. Emirates und Qantas werden dann die einzigen Fluggesellschaften sein, welche am Flughafen Dubai Flüge an Concourse A abfertigen werden. Concourse A ist der weltweit erste ausschließlich für den A380-Betrieb gebaute Abflugbereich. Gemeinsam werden die beiden Fluggesellschaften wöchentlich 98 Flüge zwischen Australien und dem Drehkreuz Dubai anbieten, darunter fünf tägliche A380-Verbindungen ab dem 1. Juni 2013. Damit ergeben sich für alle Emirates-Flüge ab Deutschland ideale Möglichkeiten für die Weiterreise nach Down Under.

Der Flug EK414 startet täglich um 02.15 Uhr in Dubai und landet um 22.05 Uhr in Sydney. Der Rückflug EK415 verlässt Sydney um 06.00 Uhr und erreicht Dubai um 14.30 Uhr (jeweils Ortszeiten).

Emirates Airbus A380. Foto: Bildarchiv Emirates

Mit aktuell 31 A380-Jets und weiteren 59 Bestellungen ist Emirates der weltweit größte Betreiber des Flugzeugtyps. Bislang hat die A380-Flotte der Fluggesellschaft 35.000 Flüge absolviert und dabei 14 Millionen Menschen befördert. Seit Beginn der A380-Linienflüge vor fünf Jahren wurden mehr als 200 Millionen Kilometer zurückgelegt. Allein 2012 erweiterte Emirates seine Flotte um 11 Flugzeuge vom Typ Airbus A380.

Die Emirates A380 bietet 399 Sitze in der Economy Class auf dem Unterdeck sowie 76 Flachbettsitze der Business Class und 14 Privatsuiten in der First Class auf dem Oberdeck. Passagieren der First Class stehen zwei großzügige Spa-Duschen zur Verfügung. Zudem gibt es für Gäste im Oberdeck eine exklusive Bord-Lounge mit Bar, an der Passagiere in den Genuss erfrischender Getränke und schmackhafter Canapés kommen.

Neben der heute bekannt gegebenen Kapazitätsaufstockung auf der Route zwischen Dubai und Sydney hat Emirates erst kürzlich sein Engagement in Australien bekräftigt. Melbourne wurde im Oktober 2012 in das weltweite A380-Streckennetz aufgenommen und Adelaide wird erstmals im täglichen Liniendienst ab Dubai bedient. Perth wird ab dem 1. März 2013 drei Mal am Tag angeflogen.

Das internationale Portfolio der Emirates Group umfasst über 50 Marken und beinhaltet neben der Fluggesellschaft Emirates und dnata, dem weltweit viertgrößten Luftverkehrsdienstleister, die Unternehmensdivisionen Emirates SkyCargo, Emirates Destination & Leisure Management sowie Skywards. Die Emirates Group beschäftigt weltweit über 67.000 Mitarbeiter. Emirates, eine der am schnellsten wachsenden internationalen Airlines, fliegt seit über 25 Jahren ab Deutschland und bietet täglich drei Nonstop-Verbindungen von Frankfurt sowie jeweils zwei tägliche Nonstop-Verbindungen von München, Düsseldorf und Hamburg zum internationalen Drehkreuz in Dubai an. Auf dem Nachmittagsflug ab München (EK50) setzt Emirates einen Airbus A380 ein und war damit die erste ausländische Fluggesellschaft, die Deutschland mit der A380 bediente. Das Streckennetz der vielfach ausgezeichneten Fluggesellschaft umfasst 129 Destinationen in über 70 Ländern auf sechs Kontinenten. Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus 197 Großraumflugzeugen, darunter 31 Airbus A380. Mit insgesamt 90 fest bestellten Jets vom Typ A380 ist Emirates weltweit der größte Kunde. Passagieren der First Class und Business Class steht ein kostenloser Chauffeur-Service in Deutschland und Dubai sowie an vielen internationalen Flugzielen zur Verfügung. In exklusiven Emirates-Lounges genießen First-Class- und Business-Class-Passagiere bereits vorab den Komfort, den sie an Bord gewohnt sind. Emirates bietet großzügige Gepäckbestimmungen: Passagiere in der Economy Class können mit 30 kg, in der Business Class mit 40 kg und in der First Class mit 50 kg Freigepäck reisen.

Quelle: PM Emirates