Deutsche Flugsicherung: Geschäftsführer Klaus-Dieter Scheurle geht in Rente

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Zum Ende des Jahres tritt der langjährige Vorsitzende der Geschäftsführung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS), Herr Professor Klaus-Dieter Scheurle, in den Ruhestand.

Anlässlich der letzten Aufsichtsratssitzung der DFS würdigte die Aufsichtsratsvorsitzende der DFS, Frau Dr. Tamara Zieschang, sein Wirken und Einsatz für die Flugsicherung: „Ich danke Herrn Professor Scheurle für sein außerordentliches Engagement und für seine Verdienste an der Spitze der DFS-Gruppe. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, die DFS zu einer der leistungsstärksten und renommiertesten Flugsicherungsorganisationen in Europa zu machen. Sie ist eine der sichersten der Welt. Die Expertise der DFS ist national und international gefragt. Sie ist innovativ und zukunftsfest. Herr Professor Scheuerle hat das Bundesunternehmen in den regulierten Einheitlichen Europäischen Luftraum überführt und die Einführung des einheitliches Flugsicherungssystems iCAS in den Kontrollzentralen der DFS erfolgreich vorangetrieben. Mit der Gründung einer britischen Tochtergesellschaft zur Übernahme der Flugsicherungsleistungen an den Flughäfen London-Gatwick und Edinburgh, der Teilnahme an Gemeinschaftsunternehmen wie der Frequentis DFS Aerosense GmbH im Bereich Remote-Tower-Control oder der Droniq GmbH zur Integration von Drohnen in den Luftverkehr hat er flugsicherungsnahe Produkte und Dienstleistungen fortschrittlich weiterentwickelt und vermarktet. Ich danke Herrn Professor Scheurle auch für die gute Zusammenarbeit und wünsche ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute.“

Werbung

Herr Professor Klaus-Dieter Scheurle hat seit dem 1. Januar 2013 acht Jahre als Vorsitzender der Geschäftsführung die Geschäfte der DFS gelenkt. Nachfolger wird Arndt Schoenemann, der vom Flugzeugausrüster Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH zur DFS wechseln wird.

Quelle: PM DFS

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort