China kauft 140 Flugzeuge von Airbus – Wert rund 20 Milliarden Euro

Werbung
Foto: Airbus

China Aviation Supplies Holding Company (CAS) hat mit Airbus einen Rahmenvertrag (GTA) über den Kauf von 140 Flugzeugen geschlossen. In einer Pressemitteilung informierte der europäische Flugzeugbauer am Mittag die Welt. Wert der Bestellung nach Listenpreis rund 20 Milliarden Euro. Die Vereinbarung umfasst 100 Flugzeuge der A320-Familie und 40 der A350 XWB-Familie. Dies verdeutlicht die starke Nachfrage chinesischer Airlines in allen Segmenten vom Inlands- und Low-Cost- über den Regional- bis hin zum internationalen Langstreckenmarkt.

Sun Bo, Executive Vice President von CAS, und Tom Enders, CEO von Airbus, unterzeichneten den Rahmenvertrag in Berlin im Beisein des chinesischen Präsidenten Xi Jinping – derzeit auf Staatsbesuch in Deutschland – und der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

„Dieser Großauftrag ist eine besondere Bestätigung für unsere führenden Produkte im Single-Aisle- und Widebody-Segment“, sagte Tom Enders. „China ist heute einer der weltweit wichtigsten Luftfahrtmärkte. Wir fühlen uns geehrt, die Entwicklung und das schnelle Wachstum der chinesischen Zivilluftfahrt mit unserem wettbewerbsfähigen Produktportfolio zu unterstützen.“

Airbus geht in seiner jüngsten globalen Marktprognose (GMF) für den Zeitraum 2017-2036 davon aus, dass die weltweite Flotte von Passagierflugzeugen mit mehr als 100 Sitzen sich in den nächsten 20 Jahren auf über 40.000 Flugzeuge mehr als verdoppeln wird. Das Verkehrsaufkommen wird in diesem Zeitraum um 4,4 Prozent jährlich zunehmen. Schwellenmärkte wie China werden dabei weiterhin das Wachstum antreiben, und der Inlandsverkehr in China wird sich zum weltweit größten Markt entwickeln.

Ende Mai 2017 hatten chinesische Betreiber eine Flotte von insgesamt rund 1.440 Airbus-Flugzeugen im Einsatz, darunter fast 1.230 Flugzeuge der A320-Familie. Mehrere chinesische Kunden haben sich bereits nachdrücklich hinter die A350 XWB gestellt. Die ausgezeichneten Betriebseigenschaften und der herausragende Kabinenkomfort der A350 XWB verleihen chinesischen Fluggesellschaften einen wichtigen Wettbewerbsvorsprung, um mehr Fluggäste auf internationalen Routen für sich zu gewinnen.

Nach Angaben der Bildzeitung ist das Ende der Fahnenstange für Airbus mit der Großbestellung noch nicht erreicht. Es soll Verhandlungen über eine A380-Bestellung geben. Allerdings brauchen die Gespräche Zeit.

Quelle: PM Airbus und airportzentrale.de