Britische Reiseprofis entdecken das Allgäu

Werbung
Schneeschuhwandern in den verschneiten Allgäuer Bergen: Für die Gäste aus Großbritannien ein völlig neues Geh-Erlebnis Foto: Allgäu Airport

„Ich wusste gar nicht, dass man im Allgäu Skifahren kann.“ Aussagen wie diese waren in den letzten Tagen in und um Oberstdorf herum mehrfach zu hören. Sie stammen von Vertretern britischer Reiseveranstalter, die jetzt auf Einladung des Allgäu Airport den deutschen Süden bereist haben. Gemeinsam mit dem in Oy-Mittelberg ansässigen Spezialreiseveranstalter Hagen Alpin Tours wurde den weitgereisten Gästen ein breit gefächertes Programm geboten, das vom Skivergnügen auf dem Fellhorn bis zum Empfang beim Memminger Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, von der Fackelwanderung bis zum Stadtrundgang reichte.

„Gemeinsam mit unseren touristischen Partnern im Allgäu haben wir die Chance genutzt, wichtigen britischen Entscheidungsträgern unsere Region und deren Produkte vorzustellen“, betont Ralf Schmid, Sprecher der Allgäu Airport Geschäftsführung. Langfristiges Ziel sei ein eigener Charterflug aus London, den die Reiseunternehmen für ihre Skigäste nützen könnten. Ein erster Anfang wurde in diesem Winter bereits mit dem Ski-Charter aus Irland gemacht, den der Veranstalter Topflight mit der Fluggesellschaft Flybe auf der Strecke Belfast-Memmingen durchführt. „Im Allgäu steckt gerade für die internationalen Märkte ein enormes Potential, das es zu nutzen gilt“, erklärt Ralf Schmid.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Auf Anfragen von Veranstaltern kann nun mit speziellen Reisepaketen geantwortet werden, die Hagen Alpin Tours erarbeitet hat. Das Unternehmen ist auf Skireisen in die USA und Kanada sowie Wanderreisen weltweit spezialisiert, bietet aber auch vermehrt Ski- und Wanderreisen für ausländische Besucher des Allgäus an. „Generell können wir“, so Winfried Hagen, „allen internationalen Gästen des Allgäu Airport die Schönheiten der Region in maßgeschneiderten Reisen vermitteln.“

Quelle: Presseinformation Allgäu Airport