AFI KLM E&M und Lufthansa Technik entwickeln gemeinsam Komponentenversorgung für Embraer E-Jets

Werbung
Embraer 195 von Lufthansa CityLine Foto: Bildarchiv hansa air to to Embraer company, form Bandeirantes PT-EDOLuft

AFI KLM E&M und die Lufthansa Technik AG, zwei führende Unternehmen im Markt der Flugzeuginstandhaltung (MRO), werden gemeinsam ein neues Produkt zur Komponentenversorgung von Embraer-Flugzeugen der E-Jet-Familie (Embraer 170/175 und Embraer 190/195) auf den Markt bringen. Derzeit arbeiten die beiden Unternehmen an der Entwicklung eines für das neue Produkt geeigneten Geschäftsmodells. Der Fokus liegt zu Beginn auf der Komponentenversorgung und könnte in einem zweiten Schritt durch weitere vom Markt geforderte Dienstleistungen erweitert werden.

Service bereits für 150 Flugzeuge

Werbung

Die Planungen für die neuen E-Jet-Services sehen einen Start im ersten Halbjahr 2013 vor. AFI KLM E&M und Lufthansa Technik versorgen heute bereits etwa 150 Flugzeuge der E-Jet-Familie in ihren Konzern-Flotten, aber auch die Maschinen von weiteren Kunden. Durch die Entwicklung und Bereitstellung des gemeinsamen Angebots auf dem Weltmarkt stellen AFI KLM E&M und Lufthansa Technik Betreibern von E-Jet-Flotten eine zuverlässige und wettbewerbsfähige Alternative zu existierenden Services zur Verfügung.

Dr. Burkhard Andrich, Senior Vice President Aircraft Component Services der Lufthansa Technik, sagte: „Die Erfahrung und Kompetenz der beiden Unternehmensgruppen, die eine weltweite Reputation für erstklassigen Service haben, werden die Wettbewerbsfähigkeit und den hohen Leistungsstand der von uns angebotenen Lösung sicherstellen.“

Spairliners – ein wettbewerbsfähiges Modell

AFI KLM E&M und Lufthansa Technik haben ihr Gemeinschaftsunternehmen Spairliners mit der Entwicklung des Projektes betraut. Robert Anton, Senior Vice President Component Services, Air France Industries, sagte: „Mit der inzwischen nachgewiesenen Fähigkeit zur Komponentenversorgung des Airbus A380 ist das Modell der Pool-Versorgung für unsere zukünftigen Kunden ein Leistungsmerkmal, das erhebliche Skaleneffekte bietet.“

AFI KLM E&M

Air France Industries und KLM Engineering & Maintenance, die nach dem Zusammenschluss von Air France und KLM zusammengingen, sind ein weltweit führendes MRO-Unternehmen (Wartung, Reparatur, Überholung) mit breitgefächertem Produktspektrum. Das Unternehmen hat insgesamt 14.000 Mitarbeiter und bietet umfassende technische Dienstleistungen für Fluggesellschaften, die von Entwicklungsleistungen und Wartung bis zu Triebwerksüberholung sowie dem Management, der Reparatur und Bereitstellung von Flugzeugkomponenten reichen, die um ein leistungsstarkes Logistiknetzwerk gruppiert sind. AFI KLM E&Munterstützt annähernd 1.300 Flugzeuge, die von 150 großen internationalen Fluggesellschaften betrieben werden.

Lufthansa Technik:

Die Lufthansa Technik Konzern gehört mit über 30 Tochterunternehmen sowie mehr als 26.000 Mitarbeitern weltweit zu den bedeutendsten herstellerunabhängigen Anbietern flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Lufthansa Technik verfügt über internationale Zulassungen als Reparatur-, Produktions- und Entwicklungsbetrieb. Das Angebot umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrsflugzeuge in den Bereichen Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation und Umrüstung, Triebwerke und Komponenten.

Spairliners

Spairliners ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Air France (50 Prozent) und Lufthansa Technik (50 Prozent). Das Unternehmen bietet A380-Betreibern eine umfassende Lösung für die Komponentenversorgung. Das Angebot umfasst die Bereitstellung und das Management des Ersatzteillagers und die Überholung und Reparatur von Komponenten gemeinsam mit der geeigneten Logistik. Insgesamt garantiert Spairliners die Verfügbarkeit von Flugzeugkomponenten, wo und wann diese benötigt werden. Das im Jahre 2005 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Hamburg. Das Betriebszentrum sowie das zentrale Ersatzteillager liegen in Paris.

Quelle: PM Lufthansa Technik AG