Tunesien – Rückholaktion erfolgreich

Werbung
Boeing 737-800 Take off Foto: TUIfly

Presse-Information

Stand vom 16.01.2011, 10.45 Uhr

Werbung

Die Rückholaktion deutscher TUI Urlauber aus Tunesien ist fast beendet. Die letzte TUIfly Maschine mit 30 TUI Gästen wird heute am frühen Abend in Düsseldorf landen. Damit beförderte Deutschlands führender Reiseveranstalter mit sieben Sondermaschinen insgesamt 1.000 TUI Gäste aus Djerba und Monastir zurück nach Deutschland. Im Laufe des gestrigen abends landeten die Sondermaschinen in Hannover, Frankfurt, Nürnberg, München, Stuttgart und Paderborn. TUI hatte ihre Flughafenstationen aufgestockt, um die Urlauber in Empfang zu nehmen und bei der Organisation der Weiterreise bestmöglich zu unterstützen.

Reisen bis zum 24. Januar hatte TUI bereits abgesagt. Da weiterhin unklar ist, wie sich die Situation in Tunesien entwickeln wird, wurde die Frist für kostenlose Umbuchungen auf den 31. Januar verlängert.

Hintergrund:
Die TUI Deutschland GmbH ist mit mehr als 20 Prozent Marktanteil der führende Reiseveranstalter in Deutschland. Neben der Kernmarke TUI gehören zahlreiche andere bekannte Marken wie 1-2-FLY, airtours und die Airlinemarke TUIfly sowie die Spezialisten Gebeco und L’tur zur TUI Unternehmensgruppe in Deutschland. Damit deckt TUI die gesamte Bandbreite an Reisen von Premium über individuell bis günstig ab. Die TUI Deutschland ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der TUI Travel PLC, des weltweit größten Tourismusunternehmens. Das an der Londoner Börse gelistete Unternehmen ist in 180 Ländern vertreten und betreut über 30 Millionen Kunden.

Quelle: Presseinformation TUI Deutschland

Schlagwörter: , , ,