Positive Verkehrsentwicklung an mitteldeutschen Flughäfen im ersten Halbjahr

Werbung
Leipzig Halle Airport Foto: Bildarchiv Leipzig Halle Airport

Die beiden Verkehrsflughäfen unter dem Dach der Mitteldeutschen Flughafen AG, Leipzig/Halle Airport und Dresden International, verzeichnen im ersten Halbjahr 2012 unterschiedlich ausgeprägte Zuwächse beim Verkehrsaufkommen. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten an beiden Flughäfen 1.886.262* Passagiere gezählt, was einem Zuwachs von 0,6 Prozent entspricht.

Am Leipzig/Halle Airport weist speziell das Lokalaufkommen, die Zahl der Passagiere die am Airport ihre Flugreise beginnen bzw. beenden, ein deutliches Plus aus. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs das Aufkommen in diesem Bereich von Januar bis Juni um 14,8 Prozent auf 896.023* Fluggäste. Damit liegt Leipzig/Halle deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von rund zwei Prozent. Ursächlich hierfür sind insbesondere das erweiterte Angebot der Ryanair sowie die neue Linienverbindung der Turkish Airlines nach Istanbul. Das Gesamtpassagieraufkommen, inklusive Transitpassagiere, stieg im ersten Halbjahr gegenüber 2011 um ein Prozent auf 1.013.336* Fluggäste.

Werbung

Auf Grund des überdurchschnittlichen Anstieges des Lokalaufkommens konnten die anhaltenden Rückgänge im Transitverkehr, die im Vergleich zum Vorjahr um fast 50 Prozent sanken, ausgeglichen werden. Der Großteil der Transitfluggäste entfällt auf Passagiere ziviler US-amerikanischer Airlines. Diese fliegen Leipzig/Halle für technische Zwischenstopps an und befördern Militärangehörige.

Im Frachtverkehr setzt sich das zweistellige Wachstum am Leipzig/Halle Airport, Deutschlands zweitgrößtem Frachtdrehkreuz, weiter fort. Von Januar bis Juni wurden rund 422.315 Tonnen umgeschlagen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von 15 Prozent. Auch diese Entwicklung hebt sich erneut deutlich vom gesamtdeutschen Trend ab, der für das Luftfrachtaufkommen bundesweit ein Minus von rund fünf Prozent ausweist.

Flughafen Dresden Terminal, Parkhaus (ganz links), Skywalk, Vorfahrt, Tower, Flugzeugabfertigung Foto: Flughafen Dresden GmbH, Michael Weimer

Das Passagieraufkommen am Flughafen Dresden International stieg im ersten Halbjahr um 0,1 Prozent auf 872.926* Fluggäste. Ein weiteres Wachstum wurde insbesondere durch die zwischenzeitliche Einstellung der Linienverbindungen nach Zürich, Wien und Hamburg, in Folge der Insolvenz der Cirrus Airlines, beeinträchtigt. Die Verbindungen nach Zürich und Hamburg werden seit Februar beziehungsweise April neu von OLT Express mit einem erweiterten Flugplan angeboten.

*gewerbliche Passagiere

„Trotz der für den Luftverkehr nach wie vor schwieriger Rahmenbedingungen verzeichnen unsere beiden Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden eine beachtliche Verkehrsentwicklung. Auf Grund des anhaltenden Wachstums im Frachtbereich, insbesondere getragen vom DHL-Engagement, baut Leipzig/Halle seine Position als zweitgrößter Frachtflughafen Deutschlands weiter aus. Gleichzeitig wächst dank der Low-Cost-Angebote das Passagieraufkommen deutlich über dem Bundesdurchschnitt und wird durch die ab Leipzig/Halle sehr erfolgreich neu aufgenommene Linienverbindung der Turkish Airlines weiter beflügelt.

Am Standort Dresden konnte für die in Folge der Insolvenz der Cirrus Airlines zwangsläufig eingestellte Linienverbindungen mit OLT Express innerhalb kurzer Zeit ein neuer Airline-Partner gefunden werden, der das bislang bestehende Angebot sogar erweiterte. Mit Blick auf die Situation an beiden Airports und die vor uns liegende Ferienreisezeit, schauen wir somit zuversichtlich auf das zweite Halbjahr“, so Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG.

Die Mitteldeutsche Airport Holding ist die Dachmarke der Mitteldeutschen Flughafen AG, einem Unternehmen der Öffentlichen Hand. Zum Konzern gehören die Tochtergesellschaften Leipzig/Halle Airport, Flughafen Dresden International und PortGround.

Im Jahr 2011 bewältigte der Konzern 99.184 Flugzeugbewegungen und fertigte rund 4,2 Millionen Fluggäste sowie 760.737 Tonnen Fracht ab. Der Konzern beschäftigt direkt 1.027 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An den Standorten der Mitteldeutschen Flughafen AG sind insgesamt 8.802 Menschen in den verschiedenen Unternehmen und Behörden tätig.

Seit Oktober 2010 unterhält die Mitteldeutsche Airport Holding eine Kooperation mit der Shenzhen Airport Group. Die Vereinbarung fokussiert eine gezielte Zusammenarbeit auf den Gebieten der Marktbearbeitung und Kundenakquise sowie einen regelmäßigen Informations- und Personalaustausch.

Quelle: PM Mitteldeutsche Airport Holding

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort zu “Positive Verkehrsentwicklung an mitteldeutschen Flughäfen im ersten Halbjahr”

  1. Rico sagt:

    Wenn nicht aufgrund wahnwitzigen Lokalstolzes die beiden Provinzialflughäfen Dresden und Erfurt völlig sinnlos und hochsubventioniert aus dem Boden gestampft worden wären, hätte man heute mit Leipzig/Halle einen akzeptablen Flughafen für Mitteldeutschland – auch mit Blick in die Zukunft. Der hätte dann auch ein annehmbares Passagieraufkommen, das entsprechend auch attraktiv für mehr Airlines wäre. So befinden wir uns in einem Teufelskreis, der aber bestimmt nicht nach oben geht.