Nach Flugunfall stand Flughafen Bremen still

Werbung
Foto: Simon Pannock

Am Sonntagabend kam es um 18.26 Uhr am Flughafen Bremen zu einem Flugunfall ohne Personenschaden. Ein privates Kleinflugzeug Citation Bravo, russisch registriert, kam beim Landeanflug aus Richtung Osten von der Start- und Landebahn ab und 15 Meter entfernt von der Runway im Gras ohne große Schäden zum Stehen. Die drei Besatzungsmitglieder sind unverletzt. Es befanden sich keine Passagiere an Bord.

Bis spät in die Betriebsstörung
Bis 1:17 Uhr war der Airport nach der Bruchlandung gesperrt. Erst im Tagesverlauf des Montag stabilisierte sich der Flugbetrieb.
„Wir haben den Flugbetrieb am heutigen Montag wieder regulär aufgenommen und bislang sind nur Unregelmäßigkeiten in Einzelfällen zu verzeichnen, die auf die gestrige Schließung des Flughafens zurückzuführen sind“, so Christian Knuschke, Chief Operating Officer des Flughafen Bremens. „Das liegt daran, dass Flugzeuge, die gestern nicht in Bremen landen konnten, sich für einen entsprechenden Abflug ab Bremen nicht hier am Flughafen befinden. So sind sogenannte Positionierungsflüge notwendig, bei denen wir als Flughafen selbstverständlich unterstützen, wo wir können.“

Werbung

Die Deutsche Flugsicherung hatte Flugzeuge während der Schließung zu anderen Flughäfen in der Umgebung umgeleitet. Grund für die temporäre Sperrung der Start- und Landebahn war ein Kleinflugzeug, das bei der Landung von der Piste abgekommen ist. Keines der drei Besatzungsmitglieder wurde dabei verletzt. Die vorgeschriebene Untersuchung der zuständigen Behörden dauert noch an, die Start und Landebahn wurde ab 1:17 Uhr wieder freigegeben.

„Der Flughafen Bremen ist auf Zwischenfälle dieser Art durch umfassende Notfallpläne vorbereitet, da Sicherheit zu jedem Zeitpunkt unsere höchste Priorität ist“, erklärt Christian Knuschke. „Diese Pläne berücksichtigen verschiedenste Szenarien. Im Rahmen regelmäßiger Übungen werden die Abläufe intensiv geübt, sodass alle Prozesse im Ernstfall wie Zahnräder ineinander greifen. Das Krisenmanagement und die enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden haben auch gestern sehr gut funktioniert.“

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) aus Braunschweig hat noch am gestrigen Abend ihre Untersuchungen aufgenommen. Die Bergung war um 1:00 Uhr beendet und der Flughafen für den Flugbetrieb ab 1:17 Uhr wieder freigegeben.

Quelle: PM Flughafen Bremen

Schlagwörter: