Lufthansa Technik verlängert Komponentenversorgung für SAS Scandinavian Airlines

Werbung
Foto: Simon Pannock

SAS Scandinavian Airlines hat eine bestehende Vereinbarung zur Komponentenversorgung ihrer Flotte mit der Lufthansa Technik AG vorzeitig verlängert und erweitert. Im Rahmen des neuen Vertrages mit einer Laufzeit bis Dezember 2026 wird Lufthansa Technik eine integrierte Materialversorgung (Total Component Support, TCS®) für die gesamte Boeing- und Airbus-Flotte der Fluggesellschaft einschließlich ihrer neuen Airbus A350 bereitstellen. Darüber hinaus wird Lufthansa Technik die Reparatur von Verbundwerkstoffstrukturen (Airframe Related Components, ARC®) für die Boeing- und Airbus-Flotten von SAS übernehmen, einschließlich der Gondeln (Nacelles) der LEAP-1A-Triebwerke der Airline.

„Wir freuen uns, unsere bereits enge Partnerschaft mit Lufthansa Technik weiter auszubauen und ihr auch unsere neuen Airbus A350 anzuvertrauen“, sagte Marc Weber, Vice President SAS Technical Operations. „Aufgrund unserer ausgezeichneten und vertrauensvollen Beziehung glaube ich, dass wir durch eine frühzeitige Erweiterung dieser erfolgreichen Zusammenarbeit noch stärker von der technischen Expertise, Kompetenz und den Fähigkeiten der Lufthansa Technik profitieren können. Insbesondere im Hinblick auf die umfangreiche Erneuerung unserer Flotte vertrauen wir weiterhin voll auf diese Unterstützung.“

Werbung

Robert Gaag, Vice President Corporate Sales Europe, Middle East and Africa der Lufthansa Technik, kommentierte: „Wir sind stolz und freuen uns, dass die führende skandinavische Fluggesellschaft nicht nur ihren aktuellen Vertrag vorzeitig verlängert, sondern auch die Materialversorgung ihrer gesamten Airbus-Flotte in unsere Hände gelegt hat. Dies ist nicht nur ein Vertrauensbeweis seitens SAS in unsere Leistung, sondern auch eine weitere deutliche Bestätigung für das Engagement, das Lufthansa Technik in die Entwicklung eines marktführenden Leistungsportfolios für die A350 investiert hat.“

Im Rahmen des Total Component Support (TCS®) versorgt Lufthansa Technik die skandinavischen Drehkreuze der Fluggesellschaft mit Ersatzteilen. Darüber hinaus ist Lufthansa Technik für die Überholung der A330- und A340-Langstreckenflugzeuge sowie für die Wartung und Reparatur von Verbundwerkstoffstrukturen (Airframe Related Components, ARC®) verantwortlich. Hier umfasst die Vertragserweiterung auch die Instandhaltung der Gondeln der LEAP-1A-Triebwerke der A320neo-Flugzeuge in der SAS-Flotte. Darüber hinaus schließt die Vereinbarung die Versorgung der A350 von SAS mit Rädern und Bremsen ein.

SAS hat erst kürzlich den ersten von acht bestellten Airbus A350 in ihre Flotte aufgenommen. Im Rahmen der Modernisierung ihrer Kurz- und Langstreckenflotte wird SAS bis Ende 2023 neue Flugzeuge vom Typ Airbus A320neo (80), Airbus A330 Enhanced (5), Airbus A350 (8) und Airbus A321LR (3) erhalten.

Quelle: PM Lufthansa Technik

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort