Lufthansa Flugschule stationiert zwei weitere Maschinen in Rostock-Laage

Werbung
Foto: Diamond Aircraft

Lufthansa Aviation Training (LAT) investiert in den weiteren Ausbau der Flugschulen unter der Marke European Flight Academy. Am Standort Rostock-Laage ergänzen seit dieser Woche zwei weitere Flugzeuge des zweimotorigen Typs Diamond DA-42 „Twin Star“ die bestehende Schulungsflotte. Im April 2018 wurden bereits fünf neue sparsame und hochmoderne DA-42 eingeflottet, die zehn Jahre alte Piper PA-44-Flugzeuge ablösten.

Lufthansa Aviation Training setzt im Rahmen eines Investitionspakets auf die Modernisierung der eigenen Trainingsflotte und auf den Ausbau von Standorten, darunter fällt auch die Flugschule der European Flight Academy am Flughafen Rostock-Laage.

Werbung

Ein Expertenteam von LAT hat nach der sogenannten „Acceptance“ die zwei neuen Trainingsflugzeuge des Typs DA-42 „Twin Star“ vom Werk des Herstellers Diamond Aircraft Industries von Wiener Neustadt nach Rostock-Laage überführt. Damit wächst die Schulungsflotte vor Ort auf sieben zweimotorige „Twin Stars“. Insgesamt trainieren EFA-Flugschüler an den Flugschulen in Bremen, Rostock-Lage, Grenchen (Schweiz) sowie in Goodyear (Arizona) auf 57 LAT-eigenen Schulungsflugzeugen. Darüber hinaus steht ihnen an der Partnerflugschule Flight Safety Academy in Vero Beach (Florida) ein Pool aus über 50 Trainingsflugzeugen zur Verfügung.

Die beiden Rostocker Neuzugänge tragen die Lackierung von Lufthansa, bzw. SWISS. Die Flugroute von Österreich nach Mecklenburg-Vorpommern beinhaltete mitunter auch einen Tiefflug am Frankfurter Flughafen, dem größten Lufthansa-Drehkreuz.

Die DA-42-Flugzeuge sind für die Instrumentenflugausbildung auf mehrmotorigen Flugzeugen bestens ausgestattet. Neben einem Wetter-Radar und einer iPad-Schnittstelle zur Flugzeug-Avionik verfügen sie über ein Enteisungssystem und erlauben somit Trainingsflüge in bekannte moderate Vereisungszonen. Zudem sind sie dank zweier hocheffizienter Dieseltriebwerke mit je 168 PS deutlich leiser als ihr Vorgängermuster und verbrauchen etwa ein Drittel weniger Treibstoff bei einer rund 50 Prozent höheren Steigleistung bei simuliertem Triebwerksausfall.

Matthias Lehmann, Geschäftsführer der Lufthansa Aviation Training Pilot Academy, zu der auch der Standort Rostock-Laage gehört, freut sich über die Neuzugänge: „Es ist uns ein großes Anliegen, unsere Flugschüler bestmöglich auf die Herausforderungen im Pilotenberuf vorzubereiten. Das Training auf modernen Schulungsflugzeugen spielt dabei eine wichtige Rolle. Der Ausbau der Flotte in Rostock-Laage ist auch ein Bekenntnis zum dortigen Standort, an dem aufgrund einer gut ausgebauten Infrastruktur und einer hohen Dichte umgebener Flugplätze mit verschiedenen Anflugverfahren ideale Trainingsbedingungen herrschen.“

Quelle: PM Lufthansa

Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort