Kurznachrichten: Personalie, Rekord und Zusammenarbeit

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Personalie: Abdullah Ömer Celik, Jahrgang 1986, ist neuer Direktor von Turkish Airlines am Standort Nürnberg. Celik trat zum 1. Dezember die Nachfolge von Dr. Osman Nuri Hasirci an, der zum Flughafen Hannover wechselte. Celik ist seit August 2012 bei Turkish Airlines. Zuvor war er in Maskat (Oman) eingesetzt. Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe hieß den neuen TK-Direktor willkommen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Lars Krosch, bislang Vice President Sales & Product Development von time:matters, übernimmt als Managing Director und Chief Operating Officer (COO) die Leitung der Bereiche Operations und Finanzen der time:matters Gruppe. Der 48-jährige, der umfangreiche Management-Erfahrung in verschiedenen Funktionen innerhalb der Lufthansa Group sowie in eigenen Unternehmungen sammeln konnte, folgt damit auf Andreas Vetter, der interimsmäßig die vakante COO Position übernommen hat. Krosch ist diplomierter Wirtschaftsinformatiker und ist bereits seit Mai 2009 in unterschiedlichen Leitungsfunktionen für die time:matters GmbH tätig.

Werbung

Rekord: Noch nie verzeichnete der Albrecht Dürer Airport Nürnberg in seiner Geschichte so viele Fluggäste: Mit 4,28 Millionen ankommenden und abfliegenden Passagieren wurde am 11. Dezember 2018 der frühere Höchstwert (4,27 Millionen) übertroffen. Damit knackt der Airport Nürnberg das bisherige Allzeithoch aus 2008 bereits vor Jahresende. Im Gegensatz zum früheren Rekordjahr, als ein Teil der Passagiere den Flughafen als Umsteiger nutzte, handelt es sich jetzt um Lokalpassagiere, die in Nürnberg abreisen oder ankommen.

Erstmals sind in einem Jahr mehr als 30 Mio. Passagiere über den Flughafen Zürich gereist. Am Montag begrüsste eine Delegation der Flughafen Zürich AG den 30-millionsten Reisenden des Jahres 2018 persönlich. Im vergangenen Jahr sind insgesamt 29,4 Mio. Passagiere am Flughafen Zürich abgeflogen, angekommen oder umgestiegen.

Auslieferung: Mit der aktuellen Lieferung nimmt Emirates die 190. Boeing Maschine und damit die letzte bestellte Maschine des Modells Boeing 777-300ER in seine Flotte auf. Emirates ist der weltweit größte Betreiber von Boeing 777-Flugzeugen und die einzige Fluggesellschaft weltweit, die alle sechs Varianten des Modells betrieben hat. Emirates erhielt jede achte ausgelieferte Boeing 777 und plant als eine der ersten Fluggesellschaften weltweit seine Flotte um 35 Boeing 777-8 und 115 Boeing 777-9 zu erweitern.

Zusammenarbeit: Emirates, die größte internationale Airline der Welt, und South African Airways (SAA), die nationale Fluggesellschaft Südafrikas, bauen ihre strategische Zusammenarbeit mit einem erweiterten Codesharing aus. Vorbehaltlich der Zustimmung der Regierung haben die Fluggesellschaften eine umfassendere Handelspartnerschaft unterzeichnet. Urlaubs- und Geschäftsreisende ab Deutschland profitieren dadurch von noch mehr Verbindungen nach Südafrika.