Kurznachrichten: Flugverkehr in Europa gestört, Eurowings tindert und Flughafen MUC für Ausbildung ausgezeichnet

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Flugverkehr: Europaweit kam es am heutigen Dienstag (03.04.2018) zu Störungen im Flugverkehr. Grund war ein Serverausfall bei Eurocontrol in Brüssel. Die europäische Flugsicherung musste ein Not-System aktivieren, dieses läuft nach eigenen Angaben wesentlich langsamer. Ausgefallen ist das ETFMS-System. Es steuert den Flugverkehr in Europa. Durch den Ausfall sind zahlreiche Flugpläne verloren gegangen und mussten zunächst erneut übertragen werden. Dadurch kam es bei rund 10.000 Flügen zu Verspätungen und vereinzelt auch zu Ausfällen.

Streckenstart: Der Reiseanbieter DER SCHMIDT startete heute sein Flugprogramm am Paderborn-Lippstadt Airport. Erstes Ziel ist die italienische Hauptstadt Rom, die im April insgesamt drei Mal angeflogen wird. Im Rahmen einer Exklusiv-Partnerschaft mit dem Airport PAD bietet DER SCHMIDT in diesem Jahr 24 Flugreisen zu elf Zielen in Italien, Griechenland und Kroatien an.

Werbung

Auszeichnung: Viele Nachwuchskräfte starten jedes Jahr am Münchner Flughafen ihre Karriere. Dass der Airport dabei eine hervorragende Adresse für eine Berufsausbildung ist, zeigt die erneute Auszeichnung als Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb in der Branche Verkehr und Transport durch die Zeitschrift Focus. Im Rahmen einer bundesweiten Erhebung hatte die Zeitschrift rund 20.000 Unternehmen befragt. Beim Flughafen München überzeugten unter anderem die hohe Übernahmequote von Auszubildenden und deren sehr gute Ausbildungsergebnisse. Im Flughafenkonzern sind derzeit etwa 300 Auszubildende und dual Studierende in 20 verschiedenen Berufen tätig.

Bilanz: Der Flughafen Stuttgart hat 2017 erneut ein Rekordjahr verzeichnet. Mit knapp 11 Mio. Passagieren wurden noch einmal 3,1 % mehr Fluggäste gezählt als im Vorjahr. Nächste Woche Mittwoch (11.04.) blickt der Airport im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz ausführlich auf das Jahr zurück.

Flirt-App: Eurowings wirbt ab sofort in der Dating-App „Tinder“ um Personal. Gesucht werden Flugbegleiter und Piloten. „Wir haben uns bewusst entschieden, beim Bewerbungsmanagement auch mal einen unkonventionellen Weg zu gehen“, sagt Eurowings Geschäftsführer und Chief Operating Officer Michael Knitter. „Eine mobile Online-Plattform wie Tinder zu nutzen, um zusätzliche Bewerber zu erreichen, ist digital, modern, zeitgemäß und vielleicht auch bisschen augenzwinkernd frech – diese Attribute passen zu Eurowings.“ Auch andere Unternehmen würden bereits zu Werbezwecken ‚tindern‘, so Knitter. „Aber wir sind die erste Airline, die die beliebteste Dating-App der Smartphone-Generation strategisch nutzt.“ Die App steht häufig in der Kritik, da viele Nutzer statt der großen Liebe, nur die schnelle Nummer suchen.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort