Kurznachrichten: Flughafen Genf vergrößert Terminal, Rostock erwartet Passagierrekord, Lübeck ist Business-Airport und mehr

Werbung
Grafik: airportzentrale.de

Ausbau: Der Flughafen Genf hat kurz vor Jahresschluss den Terminal-Ausbau abgeschlossen. Das Terminal 1 wurde um 1600 Quadratmeter erweitert. Nach Airport-Angaben wurden rund 25 Mio. Euro investiert. Neue Fluchtwege für den Brandfall, sowie neue Kontrollzonen und drei Röntgengeräte, sollen den Airport sicherer und für den Fluggast bequemer machen. Zukünftig können 240 Passagiere mehr pro Stunde abgefertigt werden. Der Umbau dauerte 18 Monate.

Passagierzahlen: Der Flughafen Rostock geht in diesem Jahr von mehr Passagieren als ursprünglich prognostiziert aus. Bis Sonntag werden rund 300.000 Fluggäste den Airport in Rostock-Laage genutzt haben, heißt es vom Flughafen. Erwartet hat man 285.000 Passagiere. Die genauen Passagierzahlen werden Anfang Januar erwartet.

Werbung

Wandel: Der Flughafen Lübeck entwickelt sich zum Business-Airport. Derzeit sind etwa 70 Privat-Maschinen am Airport stationiert. Mehr geht derzeit nicht, heißt es. Eine Warteliste informiert Interessenten über freistehende Stellplätze. Linienflüge gibt es aktuell nicht in Lübeck, aber seit Sommer Pläne für ein Terminal-Neubau.

Bilanz: 2017 wurden in Deutschland mehr Flugbewegungen gezählt. Das geht aus einer Statistik der Deutschen Flugsicherung hervor. Die Fluglotsen zählten im Deutschen Luftraum bis Heiligabend 3,17 Mio. Flugbewegungen. Das ist ein Plus von fast vier Prozent. Bis zum Jahresende am Sonntag werden rund 3,2 Mio. Flüge erwartet.

Erwartungen: easyJet hat erstmals eine Prognose für 2018 gewagt. Im nächsten Jahr erwartet die Airline 90 Mio. Passagiere. Das wären rund 10 Mio. Passagiere mehr als in diesem Jahr. Zum Wachstum beitragen soll u.a. die Slot-Übernahme von airberlin am Flughafen Tegel. Im Januar startet die Airline mit mehreren neuen Strecken in Berlin-Tegel.

Schlagwörter: , , , , , ,