Kurznachrichten: airberlin zählt erneut weniger Passagiere, aber bessere Auslastung und TUI mit Aufschwung, Ryanair unpünktlich und mehr

Werbung

Grafik: airportzentrale.de

Zahlen: airberlin hat im Juli 2017 insgesamt 2.441.107 Fluggäste befördert und damit rund 24 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahresmonat gezählt. Trotzdem kann sich die Airline freuen, denn die Auslastung ist mit 87,1 Prozent um 2,6 Prozent im Vergleich zum Juni gestiegen.

Quartalsergebnis: Deutschlands größter Reisekonzern, die TUI Group, hat das dritte Geschäftsquartal positiv abgeschlossen. Der Umsatz stieg um 16,4 Prozent auf 4,94 Milliarden Euro. „Wir wachsen und bestätigen unsere Prognose. Beim Jahres-Umsatz rechnen wir jetzt mit einem Plus von über drei Prozent, das bereinigte operative Ergebnis soll im Gesamtjahr um mindestens zehn Prozent ansteigen“, erklärte TUI-Vorstandsvorsitzender Fritz Joussen bei der Vorstellung der Zahlen.

Werbung

Aktion: Der Flughafen München hat in Terminal 2 eine neue Grünfläche geschaffen. Im Ankunftsbereich Nord gibt es jetzt bei der Gepäckausgabe eine 47 Quadratmeter große Moosfläche. Die vertikale Wandinstallation wurde von dem Münchner Start-Up styleGREEN kreiert und markiert den Startschuss zur Begrünung und konsequent nachhaltigen Ausrichtung des gesamten Airports. Vorreiter hierbei ist das neue Satelliten-Terminal, das als „Green Satellite“ konzipiert wurde. Eine ähnliche Grünfläche gibt es auch am Flughafen Frankfurt, airportzentrale.de berichtete hier.

Pünktlich: Ryanair hat heute ihre frische Pünktlichkeitsstatistik für den Monat Juli veröffentlicht. Im letzten Monat führte die Airline 69.000 Flüge durch. 83 Prozent der Flüge waren demnach pünktlich. Das ist ein Rückgang im Vergleich zu den Vormonaten. Ein Blick ins airportzentrale.de – Archiv zeigt: Im Mai 2017 waren noch 90% aller Ryanair-Flüge pünktlich. Ryanair hat im Juli 2017 mehr als 12,6 Mio. Passagiere befördert.

Entertainment: Seit 1. August 2017 testet Air France ein neues Entertainment-System auf Flügen von Paris-Charles de Gaulle nach St. Martin und zurück. Die Passagiere der Business Class an Bord des Airbus A340 tauchen mit einem Virtual-Reality-Headset in die Welt der 3D- und 2D-Filme ein und genießen ihr ganz privates Kino. Insgesamt stehen vier Headsets mit rund 40 Filmen und Serien zur Auswahl. Nach erfolgreichem Abschluss überlegt Air France, das neue System auch auf anderen Strecken anzubieten, heißt es in einer Mitteilung.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort