ITB 2017: Größte Reisemesse der Welt hat weniger Fachbesucher gezählt – 5.000 Journalisten akkreditiert

Werbung
Auf der ITB hat LOT eine neue Verbindung von Stuttgart nach Warschau vorgestellt – Foto: Pannock

Am Nachmittag ist die ITB in Berlin zu Ende gegangen. Die Messeleitung der wichtigsten Reisemesse der Welt hat ein erstes Fazit gezogen. Der 14. ITB Kongress konnte mit 28.000 Teilnehmern (Zuwachs von 7,7 Prozent) einen neuen Rekord erzielen. Auch wurden mehr internationale Fachbesucher als im Vorjahr gezählt. Doch insgesamt war die Zahl der Fachbesucher rückläufig. Nur 109.000 Fachbesucher wurden auf der ITB gezählt. Im Vorjahr (2016) waren es noch rund 120.000 Fachbesucher in Berlin. Verantwortlich für den Rückgang ist nach Ansicht des Veranstalters der Streik an den Berliner Flughäfen.

Fazit zum Abschluss der fünftägigen Leistungsschau: Insbesondere in Zeiten mit einer Vielzahl von geopolitischen Herausforderungen und Unsicherheitsfaktoren gewinnt die persönliche Begegnung von Geschäftspartnern aus aller Welt verstärkt an Bedeutung. Ein Trend, der in sämtlichen Segmenten der Reisebranche Einzug gehalten und in allen 26 Ausstellungshallen zu beobachten war: Die Digitalisierung erobert in einem atemberaubenden Tempo das Geschäft mit den schönsten Tagen des Jahres. Starken Rückenwind erfährt die Branche zudem gegenwärtig durch optimistische Prognosen für die europäische Wirtschaft und insbesondere auch für Deutschland als einen der wichtigsten Quellmärkte für den internationalen Tourismus. Die weiterhin günstige Entwicklung des Konsumklimas bei einer Arbeitslosenquote auf einem historischen Tiefstand befeuern die positiven Erwartungen der Reiseindustrie für die laufende Saison 2017. Ein Thema, das die Aussteller und Besucher besonders nachhaltig beschäftigte, war das deutlich gestiegene Sicherheitsbedürfnis auf Reisen.

Werbung

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Die Menschen lassen sich auch in unsicheren Zeiten nicht vom Reisen abhalten. Dafür sind sie bereit, sich entsprechend mit den neuen Gegebenheiten zu arrangieren, um die persönlichen Urlaubswünsche mit den gesellschaftlichen Veränderungsprozessen in Einklang zu bringen. Bei der Umsetzung der eigenen Reisepläne gehen sie bedacht vor und setzen deutlich ausgeprägte Anforderungen an die persönliche Sicherheit.“

An den fünf Messetagen zwischen dem 8. und 12. März 2017 präsentierten sich mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen aus 184 Ländern und Regionen an 1.092 Messeständen den Besuchern. Auf 160.000 Quadratmetern wurden neueste Produkte und Trends der globalen Tourismusbranche gezeigt. Besonders eindrucksvoll fiel bei der 51. Auflage der ITB Berlin der Anteil der Einkaufsentscheider auf: Zwei Drittel der Fachbesucher besitzen nach eigenen Angaben direkte Entscheidungskompetenz im Einkauf von Reiseprodukten. Innerhalb des ITB Buyers Circle sind rund 80 Prozent der Teilnehmer Direktentscheider und verfügen über mehr als eine halbe Million Euro Einkaufsbudget. Über ein Drittel der anwesenden Einkäufer verfügen sogar über zehn Millionen Euro und mehr.

Im Fokus der Messe stand Botswana als Offizielles Partnerland der ITB Berlin. Der faszinierende Binnenstaat im südlichen Afrika hatte die Reisebranche mit einer spektakulären Eröffnungsfeier am Vorabend der ITB Berlin auf das Land eingestimmt, das sich mit nachhaltigen Tourismusinitiativen, Safaris und Tierschutzprojekten, einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt und dem vielfältigen kulturellen Erbe als eines der attraktivsten Urlaubsdestinationen auf dem afrikanischen Kontinent positioniert. Als grüne Destination im Herzen Europas präsentierte sich Convention & Culture Partner Slowenien mit der Entwicklung nachhaltiger Tourismuskonzepte und einem vielfältigen Kulturangebot auf der ITB Berlin.

Mit 200 Sessions und 400 Referenten an vier Tagen unterstrich der ITB Berlin Kongress seine führende Stellung als weltweit größte Veranstaltung seiner Art. Aktuelle Themen von geopolitischen Krisen und Katastrophen bis hin zu künstlicher Intelligenz erwiesen sich als Publikumsmagneten. Zur 14. Auflage des ITB Berlin Kongresses in acht Sälen auf dem Messegelände wurden über 28.000 Besucher (2016: 26.000) registriert.

Die seit Monaten ausgebuchte größte touristische Leistungsschau der Welt hat von der neuen Verteilung der Hallen profitiert. David Ruetz, Head of ITB Berlin: „Die strategische Neuordnung der Messehallen ist bei den Ausstellern und Besuchern auf positive Resonanz gestoßen: Wir konnten unseren Partnern eine gegenüber dem Vorjahr um fast 2.000 Quadratmeter erhöhte Ausstellungsfläche anbieten.“ Insbesondere aufgrund der in den vergangenen Jahren deutlich gestiegenen Nachfrage aus den arabischen Ländern waren verschiedene Messehallen neu gegliedert worden.

Nach vorläufiger Schätzung nutzten am Wochenende rund 60.000 Teilnehmer die Möglichkeit, um sich auf dem Messegelände über die neuesten Trends zu informieren. Wie in den vergangenen Jahren konnte man am Wochenende Reisen auf der ITB Berlin buchen.

Großes Interesse von Medien und Politik
Von der ITB Berlin berichteten rund 5.000 akkreditierte Journalisten aus 76 Ländern sowie rund 450 Blogger aus 34 Ländern. Die Messe war Treffpunkt von internationalen und deutschen Politikern sowie von Diplomaten. Neben 110 Delegationen besuchten 72 Minister, elf Staatssekretäre sowie 45 Botschafter aus der ganzen Welt die diesjährige ITB Berlin.

Die nächste ITB Berlin findet im kommenden Jahr vom 7. bis 11. März 2018 statt.

Quelle: PM ITB Berlin

Schlagwörter: ,