Hamburg Airport stellt den Sommerflugplan 2018 vor

Werbung
Foto: Simon Pannock

Am Hamburg Airport tritt am 25. März 2018 der neue Sommerflugplan in Kraft. Er ist bis zum 28. Oktober 2018 gültig. Rund 60 Airlines steuern ca. 130 Ziele an. In der Sommersaison 2018 setzen die Fluggesellschaften besonders auf Sonnen- und Badeziele sowie Metropolen in ganz Europa. Mit Ljubljana, Zakynthos, Jersey, Triest, Bilbao, Kayseri, Samos und Bergen kommen acht komplett neue Ziele in Hamburgs Streckennetz hinzu. Bei den Verbindungen zu weiteren acht Zielen vergrößert sich die Auswahl für die Passagiere, weil zusätzliche Fluggesellschaften diese ebenfalls neu anfliegen.

„Zusammen mit den Fluggesellschaften können wir unseren Passagieren auch im Sommerflugplan 2018 wieder ein attraktives Streckennetz anbieten, vor allem zu Urlaubszielen und Metropolen in ganz Europa“, sagt Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. „Zudem sind wir mit verschiedenen Fluggesellschaften in Gesprächen, um die durch die Marktaustritte von Air Berlin und Niki entstandenen Lücken wieder zu schließen. Das Interesse der Fluggesellschaften ist hoch, Hamburg ist ein starker Markt. Wir sind uns sicher, dass die Kapazitäten bis Ende 2018 kompensiert werden können.“

Werbung

Neue Ziele im Streckennetz von Hamburg Airport
Acht komplett neue Ziele ergänzen ab der Sommersaison 2018 das Streckenangebot ab Hamburg. So kommt Adria Airways als neue Fluggesellschaft an den Hamburger Flughafen und nimmt ab 1. April eine Strecke in die slowenische Hauptstadt Ljubljana auf, welche sie viermal pro Woche fliegt. Condor setzt indes auf Griechenland und bringt die Hamburger Passagiere ab 29. April einmal pro Woche auf die Urlaubsinsel Zakynthos.

Eurowings nimmt in der Sommersaison 2018 ebenfalls zwei neue Verbindungen auf: Die Fluggesellschaft bedient ab 6. Mai einmal pro Woche die Insel Jersey im Ärmelkanal, während sie außerdem ab 2. Juni zweimal wöchentlich ins nordspanische Bilbao fliegt. TUIfly fliegt ab 13. Mai im Vollcharter für TUI Cruises jeden zweiten Sonntag ins norditalienische Triest, welches einen idealen Ausgangspunkt für Kreuzfahrtpassagiere aus Norddeutschland bietet. SunExpress steuert ebenfalls in Richtung Süden und verbindet Hamburg ab 20. Juni einmal pro Woche mit Kayseri in der türkischen Region Kappadokien. Wie Condor setzt auch Germania auf das Urlaubsziel Griechenland und wird ab 26. Juni einmal wöchentlich die Sonneninsel Samos anfliegen.

Für Norwegen- und Hurtigruten-Fans ist die neue Strecke nach Bergen besonders attraktiv: Sie wird von gleich zwei Fluggesellschaften neu aufgenommen. SAS Scandinavian Airlines fliegt ab 25. Juni in der Hochsaison bis 27. August 2018 dreimal pro Woche nach Bergen, während die norwegische Fluggesellschaft Widerøe ab 15. August ganzjährig dreimal wöchentlich dorthin startet.

Neue Verbindungen zu bestehenden Zielen
Neben den komplett neuen Zielen vergrößert sich zusätzlich auf acht Strecken die Auswahl für die Passagiere, da weitere Fluggesellschaften Verbindungen zu diesen beliebten Zielen aufnehmen. Eurowings vergrößert mit ihren neuen Flügen die Kapazität auf der Strecke zwischen Hamburg und München und fliegt ab 25. März neu neben Lufthansa bis zu 25-mal pro Woche in die bayerische Hauptstadt. Damit werden die weggefallenen Air Berlin-Flüge vollständig kompensiert.

Ebenso wird Ryanair ihr Portfolio ab Hamburg um zwei weitere interessante Städteziele erweitern: Mit dem norwegischen Flughafen Oslo-Torp verbindet die Fluggesellschaft die Hansestadt ab 26. März zweimal wöchentlich. Durch Ryanairs neue Strecke ins schottische Edinburgh, die ab 27. März viermal wöchentlich geflogen wird, kommen Kultur- und Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Eurowings folgt dem Trend zu griechischen Sonnenzielen und fliegt ab 28. April neben Condor zweimal pro Woche auf die Insel Korfu, dieses Jahr auch im Einzelplatzverkauf. Zusätzlich bedient Tailwind Airlines ab Ende August einmal wöchentlich den türkischen Badeort Bodrum im Charter für den Reiseveranstalter FTI.

Die griechische Fluggesellschaft Olympus Airways bereichert im Auftrag des Flugvermittlers Involatus Carrier Consult das Flugangebot ab Hamburg, indem sie ab 23. März einmal wöchentlich von Hamburg nach Fuerteventura startet – ab Ende Juni kommt ein zweiter wöchentlicher Flug hinzu. Zudem fliegt Olympus Airways zusätzlich ab 2. Juni zweimal pro Woche nach Teneriffa sowie ab 25. Juni einmal wöchentlich nach Gran Canaria, ebenfalls für Involatus.

Frequenzerhöhungen auf beliebten Strecken
Condor bringt die Hamburger Passagiere in der Sommersaison noch häufiger auf ihre Lieblingsinsel Mallorca und erhöht ihre Flugfrequenz nach Palma de Mallorca von einer einmal täglichen Verbindung auf bis zu zwei tägliche Flüge. Hurghada in Ägypten wird diesen Sommer ebenfalls mit einem 200 Prozent größerem Sitzplatzangebot angeflogen: Größte Fluggesellschaften auf der Strecke sind Condor und Small Planet Airlines, letztere im Charter für den Reiseveranstalter FTI. Zudem stockt SWISS ihre Kapazitäten nach Zürich auf und wird im Sommerflugplan bis zu sechsmal pro Tag statt wie bisher viermal pro Tag in die schweizerische Metropole fliegen. Diese Strecke wird damit noch häufiger bedient als letzten Sommer mit zwei Fluggesellschaften.

Aegean Airlines erhöht ihre Flugfrequenz nach Athen im Laufe der Sommersaison von vier auf sechs wöchentliche Flüge und übernimmt damit fast alle weggefallenen easyJet-Kapazitäten auf dieser Strecke. Die im Winter neu gestartete Verbindung nach Nantes von HOP! Air France wird von drei auf bis zu sechs wöchentliche Flüge erhöht. Auch die britische Fluggesellschaft flybe stockt ihre Verbindung in Richtung Birmingham auf und erhöht von vier auf sechs Flüge pro Woche.

easyJet fliegt weiterhin ab Hamburg Airport
Auch im Sommerflugplan 2018 wird easyJet mit einem breiten Streckenangebot am Hamburger Flughafen vertreten sein. Nach der Schließung ihrer Basis zu Ende März 2018 wird die Fluggesellschaft weiterhin insgesamt neun Strecken von und nach Hamburg anbieten. Nach wie vor geht es dann nach Basel, Bordeaux, Edinburgh, Genf, London-Gatwick, Manchester, Neapel, Nizza und Venedig. Hamburg Airport rechnet mit einer Kapazität von über einer Million Sitzplätzen, das entspricht mehr als der Hälfte der bisherigen Passagierzahl von easyJet am Standort.

Quelle: PM Flughafen Hamburg

Schlagwörter: ,