Größte Reisemesse der Welt: ITB 2018 wird 10.000 Aussteller begrüßen

Werbung
Die ITB-Fahnen unter dem Funkturm in Berlin – Foto: Pannock / airportzentrale.de

Der Countdown zur 52. ITB Berlin vom 7. bis 11. März 2018 läuft: Viele Hallen der weltweit größten Reisemesse sind bereits ausgebucht. Insgesamt erwartet die Messeleitung in den 26 Hallen unter dem Berliner Funkturm rund 10.000 ausstellende Unternehmen und Organisationen aus über 180 Ländern sowie bis zu 110.000 Fachbesucher. Im Fokus steht das Partnerland Mecklenburg-Vorpommern, das die Eröffnungsfeier erstmalig komplett CO2-neutral gestaltet und damit wichtige Impulse setzt. An den fünf Messetagen präsentiert das deutsche Bundesland in den Hallen 6.2a und 4.1 seine umfangreichen touristischen Angebote.

„Mit dem hervorragenden Buchungsstand bestätigt die ITB Berlin auch in diesem Jahr wieder eindrücklich ihre Rolle als Impulsgeber und Spiegelbild der globalen Tourismusindustrie. Gerade in Zeiten von politischen Umbrüchen, Overtourism sowie der voranschreitenden Digitalisierung steht die Branche vor neuen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund gewinnt die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie als wichtige Netzwerk-Plattform und zuverlässiges Konjunkturbarometer für Aussteller und Fachbesucher an Bedeutung“, so David Ruetz, Head of ITB Berlin.

Werbung

Wachstum, Wartelisten und Wiederkehrer spiegeln Dynamik der Reiseindustrie wider
Eine besonders hohe Nachfrage verzeichnet die ITB Berlin aus den arabischen und asiatischen Ländern sowie aus Südamerika. Hier zeigt vor allem Peru, dass sich der Tourismus zu einem immer wichtigeren Wirtschaftszweig für das Land entwickelt hat. Als aufstrebende Destinationen drängen die Vereinigten Arabischen Emirate (Halle 2.2) verstärkt in den Markt. Abu Dhabi hat seine Standfläche fast verdoppelt, ebenso sind die Auftritte von Ras Al Khaimah und Fudjairah wesentlich umfangreicher als im vergangenen Jahr.

Mehr als doppelt so groß im Vergleich zum Vorjahr präsentieren sich Vietnam und Laos in Halle 26. Japan vergrößert seine Präsenz ebenfalls signifikant. Eine Anzahl von Ausstellern, darunter Thailand, Malaysia, Myanmar und Taiwan werden ihre Besucher in doppelgeschossigen Ständen empfangen. „Die Nachfrage nach zweigeschossigen Ständen war noch nie so hoch“, kommentiert David Ruetz. Dass die Karibik auch nach den Tropenstürmen im vergangenen Jahr eine Reise wert ist, zeigen sämtliche Regionen mit ihrer Präsenz in Halle 22a. Martinique und Jamaika haben ihre Stände sogar erweitert.

Mit einem größeren Auftritt demonstriert Ägypten (Halle 4.2) sein touristisches Comeback. Auch die Türkei bestätigt zum wiederholten Mal als größter Aussteller der ITB Berlin, dass das vielfältige Reiseland nichts von seiner Faszination verloren hat. Während die USA und Russland in Halle 3.1 den Buchungsstand des Vorjahresniveaus bereits erreicht haben, besteht für die Ukraine und Tadschikistan eine Warteliste. Dies gilt auch für Nepal und Sri Lanka in Halle 5.2. Hier ist vor allem die Nachfrage nach Individualständen groß.

Zum wiederholten Male konnten in der vollkommen ausgebuchten Indien-Halle 5.2b nicht alle Anfragen berücksichtigt werden und es gibt Wartelisten. Mit dabei ist 2018 wieder Rajasthan mit seinen malerischen Palästen und zahlreichen Unterausstellern. Ganz neu präsentiert sich der Bundesstaat Jharkhand, aber auch Earth Routes und viele kleine Reiseveranstalter zeigen sich zum ersten Mal in der Halle. Ayurveda und Yoga spielen dort wieder eine bedeutende Rolle.

Auch europäische Destinationen machen mit mehr Ausstellerflächen auf der ITB Berlin verstärkt auf sich aufmerksam. So haben Tschechien (Halle 7.2b), Großbritannien (Halle 18) und Sardinien in der Italien-Halle 1.2 ihre Stände vergrößert. Auf einem Drittel mehr Fläche präsentiert Portugal in Halle 1.1 seine Produkte. Polnische Regionen und Hotels sind zusätzlich zur Halle 15 dieses Jahr in Halle 14.1 zu finden. Eine große Nachfrage und eine Warteliste besteht bei Rumänien und der Slowakei in Halle 7.2b sowie für die voll belegte Griechenland-Halle (1.1).

Nach Jahren der Abwesenheit sind 2018 die Destinationen Belize, Guayana, Französisch Guayana und die Turks- und Caicosinseln zurückgekehrt.

Zuwachs in Trend-Segmenten
Abenteuerurlaub und nachhaltiges Reisen spielen für die junge Generation eine bedeutende Rolle. Dieser Trend schlägt sich in der komplett ausgebuchten Halle 4.1 nieder. Im Segment Luxus feiert die „Loop“-Lounge @ ITB in Halle 9 Premiere. In Kooperation mit der Luxusmesse hat die ITB Berlin erstmals eine Plattform für exklusives Netzwerken mit handverlesenen Ausstellern geschaffen. Die dort geknüpften Kontakte können am ITB-Donnerstag, 8. März, bei der ersten ITB Luxury Late Night vertieft werden. Bei dieser hochkarätigen Networking-Veranstaltung im Orania.Berlin, einem neuen Boutique-Hotel, treffen Anbieter auf hochrangige Einkäufer aus der weltweiten Luxus-Reisebranche. Eröffnet wird das Event von Dietmar Müller-Elmau, Geschäftsführer von Schloss Elmau. Die Teilnahme ist nur auf Einladung möglich.

Sein enormes Potenzial für die globale Reiseindustrie unterstreicht Medical Tourism auf der ITB Berlin. Das Segment, das erst im vergangenen Jahr auf der weltgrößten Reisemesse Premiere feierte, ist aufgrund der starken Nachfrage in die größere Halle 21b umgezogen. Vor allem sind vermehrt internationale Aussteller vertreten, darunter aus Polen, Kroatien, der Dominikanischen Republik, zwei türkische Hospitäler sowie Visit Jordan. Neue deutsche Aussteller sind VisitBerlin mit der Berlin Health Excellence sowie mit einem großen Stand das Partnerland der ITB Berlin 2018 Mecklenburg-Vorpommern. Wie im vergangenen Jahr können sich Besucher in der Präsentationsarea über Entwicklungen und Trends über medizinisch begründete Reisen informieren, wie zum Beispiel bei einer Präsentation der toskanischen Thermenlandschaft oder einem Vortrag der HTI Conference Zagreb am Donnerstag, 8. März. Die Health Tourism Industry Conference, Nummer eins in Europa, ist gleichzeitig offizieller Partner des Medical Tourism-Segments. Treffpunkt zum Netzwerken ist die exklusive ITB Medical Night am Gendarmenmarkt am Freitag, 9. März, gesponsert von der Region Toskana. Die Teilnahme ist nur nur auf Einladung möglich.

Mittlerweile steht die ITB Berlin für das weltweit größte Angebot im Segment Gay & Lesbian Travel (LGBT) und es wächst weiter. Neue Aussteller in Halle 21b sind Kolumbien, New York, Bilbao, Costa Rica und erstmals Thailand, als offizieller „Presenting Partner“ des LGBT Pavilions. Interessente Präsentationen rund um schwul-lesbisches Reisen sind auf der eigenen Bühne des Pavilion zu erwarten, so z.B. ein Empfang der Berliner Pink Pillow Initiative.

Großer Boom bei Travel Technology
Travel Technology boomt und die Warteliste ist lang. „Wir können den Nachfragen nach Ausstellungsfläche leider aus Kapazitätsgründen nicht nachkommen“, erklärt David Ruetz. Aussteller wie eNett, Traso,Triptease und Paymentwall, die ihre Flächen vergrößert haben, und Wiederkehrer wie Travelport oder Neuling Hospitality Industry Club repräsentieren das große Potenzial dieses deutlich wachsenden Segments. Vor allem chinesische Aussteller sind stark auf dem Vormarsch. Erstmals präsentiert das Onlineportal Ctrip auf der ITB Berlin seine Produkte. Weitere neue Aussteller aus China sind Flightroutes, Ucloudlink, Letsfly, Qyer und Qup.

Um mehr über den chinesischen Reisemarkt zu erfahren, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen organisiert die ITB Berlin zum dritten Mal in Folge die ITB Chinese Night. Die Veranstaltung findet dieses Jahr in Kooperation mit Jin Jiang International und Ctrip, am Mittwoch, 7. März für rund 300 Vertreter der Reisebranche statt. Ebenso können sich Interessierte beim ITB China 2018 Preview Event am Donnerstag 8. März im CityCube von 16 bis 18 Uhr über den stark wachsenden Reisemarkt und die Highlights der zum zweiten Mal in Shanghai stattfindenden ITB China, 16. bis 18. Mai, informieren.

Fachbesucher, die sich ausführlich über die diesjährigen Veranstaltungen der ITB China und der ITB Asia, informieren wollen, können dies an den beiden ITB Global-Ständen in Halle 3.2/Stand 625 und Halle 20/Stand 110 tun.

Quelle: PM Messe Berlin

Schlagwörter: , , ,