Gebr. Heinemann bleibt bis 2030 am Flughafen Wien

Werbung
Foto: Flughafen Wien

Die weltberühmte Sachertorte gehört zu Wien genauso wie der Stephansdom: Der Travel Retail Händler Gebr. Heinemann und der Flughafen Wien haben sich im Rahmen der Verlängerung ihrer Partnerschaft bis 2030 zum Ziel gesetzt, den Fokus im Shopping- und Gastrobereich am Airport bewusst auf noch mehr Regionalität zu lenken. Dafür soll unter anderem ein neues Shop-in-Shop-Konzept sorgen, mit noch mehr hervorgehobenen Bereichen für typische, heimische Produkte und Marken wie z.B. auch „Sacher“. Heinemann wird in den kommenden zehn Jahren seine bestehenden Shops zum Teil neu gestalten bzw. erweitern. Ein wesentliches Element der Vereinbarung betrifft die Süderweiterung im Terminal 3. Die Gesamtverkaufsfläche des deutschen Familienunternehmens wird von rund 4.000 m2 auf etwa 5.700 m2 anwachsen.

„Die Passagiere sollen beim Betreten sofort bemerken, dass sie am Flughafen Wien sind. Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner Heinemann wollen wir ihnen Österreich und im Speziellen Wien auf besonders geschmackvolle und freundliche Art in unserem Shopping- und Gastrobereich näher bringen“, freut sich Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, über die weitere Zusammenarbeit mit dem Global-Player aus Hamburg.

Werbung

„Ich freue mich ebenfalls sehr über die Verlängerung unserer gemeinsamen Arbeit, denn sie verdeutlicht nicht nur das Vertrauen unseres Partners in uns, sondern spiegelt auch den Erfolg unseres Business sowie unserer Marke Heinemann am Standort Wien wider“, so Raoul Spanger, Chief Operating Officer bei Gebr. Heinemann. „Es ist seit jeher unsere Stärke, regionale Ausrichtungen eines Standortes im Shop perfekt umzusetzen – und wir freuen uns darauf, im Zuge der Süderweiterung im Terminal 3 diesen lokalen Footprint erneut zu schaffen.“

Airport mit Wiener Charme
Das neue Konzept wird sich in allen Heinemann-Stores am Flughafen Wien wiederfinden und vor allem in der Südweiterung im Terminal 3 eine bedeutende Rolle spielen. Die bekanntesten Marken wie Sacher – die originale Sachertorte darf als Exklusivpartner nur Heinemann am Flughafen Wien verkaufen – sollen künftig ebenso wie Manner, Mirabell oder Schlumberger für den Kunden noch mehr erlebbar sein. Nachbildungen einzelner Elemente von bekannten Sehenswürdigkeiten sollen im Interieur und Design für den besonderen „Wiener Touch“ sorgen. Zur Präsentation der österreichischen Spezialitäten werden beispielsweise Anklänge an den berühmten Wiener Naschmarkt geschaffen, u. a. mit den typischen Holzkisten.

Langjährige Partnerschaft als Garant für höchste Qualität
Auf mittlerweile 16 Jahre Partnerschaft blicken der Flughafen Wien und Gebr.Heinemann zurück. Begonnen hat die erfolgreiche Zusammenarbeit im Jahr 2003, als Heinemann mit drei Concept Stores von Burberry, Hermès und Boss am Wiener Airport startete. Vier Jahre später übernahm das deutsche Familienunternehmen die Duty-Free-Shops am Flughafen Wien. Mit der Erweiterung um den Terminal 3 kamen weitere Geschäfte hinzu, wodurch sich die Einkaufsfläche von Heinemann verdoppelte. Aktuell betreibt die Gebrüder Heinemann Wien GmbH neun Duty-Free und einen Crew-Shop am Flughafen Wien.

Quelle: PM Flughafen Wien

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort