Flughafen Leipzig/Halle: Luftfracht im 1. Quartal gewachsen

Werbung
Leipzig / Halle Airport – Foto: Bildarchiv Leipzig / Halle Airport

Der Flughafen Leipzig/Halle, Europas fünftgrößtes Frachtdrehkreuz, registrierte von Januar bis März rund 298.532 Tonnen Luftfracht. Dies entspricht einem Zuwachs von 12,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Allein im März dieses Jahres sind am Leipzig/Halle Airport rund 107.428 Tonnen umgeschlagen worden. Damit konnte der Airport erneut einen neuen absoluten Rekordmonat in der Unternehmensgeschichte verzeichnen.

Werbung

Im Jahr 2017 wurden insgesamt rund 1,14 Millionen Tonnen Luftfracht am Flughafen Leipzig/Halle registriert, was einem Zuwachs von 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit hat sich das Aufkommen in den letzten zehn Jahren mehr als verelffacht.

Wachstumsträger am Airport ist insbesondere das Aufkommen von DHL. Das Unternehmen unterhält in Leipzig/Halle seit 2008 das größte Drehkreuz innerhalb seines globalen Netzwerks, in dessen Errichtung 655 Millionen Euro investiert worden sind.

Überproportional entwickelte sich zudem das Frachtchartergeschäft anderer Logistik-Anbieter. Das Streckennetz im Frachtverkehr umfasst insgesamt über 200 Flughäfen weltweit, die von mehr als 60 Fracht-Airlines angeflogen werden.

„Das deutliche Wachstum des Frachtaufkommens unterstreicht die Potentiale des Flughafens Leipzig/Halle, der als multimodaler Standort im Zentrum Europas beste Voraussetzungen für Luftverkehrs- und Logistikunternehmen bietet“, unterstreicht Johannes Jähn, Sprecher des Vorstandes der Mitteldeutschen Flughafen AG und Geschäftsführer der Flughafen Leipzig/Halle GmbH.

Leipzig/Halle Airport: 24/7 für Frachtflüge, direkte Anbindung an transeuropäisches Straßen- und Schienennetz, Flächen- und Kapazitätsreserven sowie umfassende Logistikdienstleistungen aus einer Hand
Mit einem Aufkommen von über 1,14 Millionen Tonnen im Jahr 2017 ist der Leipzig/Halle Airport das fünftgrößte Luftfrachtdrehkreuz Europas.
Mehr als 60 Frachtfluggesellschaften nutzen im Jahr regelmäßig den Airport und fliegen über 200 Ziele weltweit an.

Der Airport verfügt über eine 24-Stunden-Betriebserlaubnis für Frachtflüge sowie eine direkte Anbindung an das transeuropäische Autobahn- und Schienennetz in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung. Damit bietet Leipzig/Halle ideale Voraussetzungen für den Warentransport auf Straße und Schiene. Das Start- und Landebahnsystem umfasst zwei parallele Runways mit einer Länge von je 3.600 Metern, die auch unter CAT-III-b-Bedingungen unabhängig voneinander genutzt werden können.

DHL betreibt seit 2008 am Standort ihr europäisches Drehkreuz. Der Leipzig/Halle Airport ist zudem Heimatflughafen von AeroLogic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo.

Seit März 2006 sind zwei Antonow 124-100 im Rahmen des SALIS-Projektes (Strategic Airlift International Solution) permanent in Leipzig/Halle stationiert.

Der Airport ist darüber hinaus Sitz eines Tochterunternehmens der Volga-Dnepr-Gruppe, der Aircraft Maintenance and Engineering Service GmbH (AMTES GmbH), die eine Wartungsbasis für Antonov 124 sowie westliches Fluggerät am Standort unterhält.

Darüber hinaus bestehen unter anderem regelmäßige Frachtcharterverkehre sowie eine Linienverbindung der Air Bridge Cargo nach Moskau.

Flächen- und Kapazitätsreserven
Am und rund um den Flughafen stehen mehrere hundert Hektar Bauland zur Verfügung, für die in Teilen bereits Baurecht besteht und die luftverkehrs- und logistikaffinen Unternehmen ideale Rahmenbedingungen sowie langfristige Planungs- und Investitionssicherheit bieten.

Logistikdienstleistungen aus einer Hand
Die PortGround GmbH bietet als Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Flughafen AG an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden Logistik-, Bodenabfertigungs- und Frachtdienstleistungen sowie weitere Serviceleistungen an.

Das Unternehmen verfügt für das Handling aller Flugzeugtypen sowie sämtlicher Arten von Fracht, darunter auch Großtiere, über IATA-zertifiziertes (International Air Transport Association) Personal.

Das Leistungsspektrum des Unternehmens erstreckt sich von der Be- und Entladung der Flugzeuge – inklusive aller Transporttätigkeiten auf dem Vorfeld – bis hin zu Aufgaben des Flugzeugservices, zu denen unter anderem das Schleppen der Flugzeuge, die Anlasshilfe, die Innenreinigung sowie die Wasserver- und -entsorgung gehören. Während der Wintermonate ist PortGround auch für die Flugzeugenteisung verantwortlich.

PortGround betreibt der Dienstleister zudem im World Cargo Center ein Kühllager, das komplette Flugzeugladungen temperaturempfindlicher Güter aufnehmen kann. Mit der Inbetriebnahme erfolgte zugleich die Zertifizierung des Lagerbereiches nach der europäischen Leitlinie „Good Distribution Practice“ (GDP). Darüber hinaus ist die IATA Zertifizierung „CEIV“ in Realisierung, welche die gesamte Lieferkette des Transportes von hochwertigen pharmazeutischen Erzeugnissen einschließt.

Im Bereich der Luftfracht bietet PortGround neben der physischen und dokumentarischen Abfertigung der Frachten auch Trucking-Services und Schulungen an. Darüber hinaus werden Dienstleistungen und Beratungen rund um die Themen Gefahrgut sowie Luftfrachtsicherheit angeboten.

Quelle: PM Mitteldeutsche Flughafen AG

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort