Flughafen Bremen: Das Museum am Airport hat jetzt einen Luftfahrt-Zeitstrahl

Werbung
Foto: Flughafen Bremen

Bremen hat allerhand Geschichte in der Luft- und Raumfahrt zu bieten. Ein Zeitstrahl an der Fensterfront der Bremenhalle (2. Obergeschoß am Airport) gibt jetzt tolle Einblicke in die Historie. Los geht der Zeitstrahl 1909 mit einem Foto von Henrich Focke, Carl Tiemann und Frido Kirchhoff auf dem Osterdeich – hier startet die Reise in die bremische Vergangenheit der Luft- und Raumfahrt. Initiiert und entworfen hat die informative Übersicht, die aus kurzen Texten und Fotos besteht, der Verein „Wir holen die BREMEN nach Bremen e.V.“ und würdigt damit die Pionierleistungen der Luft- und Raumfahrt in Bremen und umzu. Bereits 1909 testeten drei Primaner des Reformgymnasiums namens Henrich Focke, Carl Tiemann und Frido Kirchhoff, auf dem Osterdeich ihren selbstgebauten Hängegleiter. Natürlich fehlt auch der 12. April 1928 im Zeitstrahl nicht: hier startete die Junkers W33 BREMEN vom irischen Flugplatz Baldonnel zum ersten erfolgreichen Transatlantikflug der Geschichte von Ost nach West.

Komplettiert wird das Erlebnis in der Bremenhalle rund um die historisch bedeutende Junkers BREMEN durch ein großes Bild, das die Flugroute über den Atlantik zeigt. Dazu kommen noch drei Büsten von Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld, Hermann Köhl und dem Co-Piloten James Fitzmaurice – so kann man den mutigen Flugpionieren von einst, direkt in die Augen blicken.

Werbung

Der Eintritt in die Bremenhalle ist kostenlos.

Quelle: PM Flughafen Bremen

Schlagwörter: , , ,

2 Antworten zu “Flughafen Bremen: Das Museum am Airport hat jetzt einen Luftfahrt-Zeitstrahl”

  1. 90 Jahre 1.Nordatlantiküberquerung Ost-West Hermann Köhl, James c.Fitzmaurice,v.Hünefeld

  2. Andreas Fecker sagt:

    … mit Konfettiparade in Manhattan! Die Amerikaner wußten es zu schätzen. Lindbergh brachte sein Flugzeug mit dem Schiff nach Amerika zurück, Hermann Köhl war der Erste von Europa nach Westen!