Flughäfen in Deutschland sind auch im Juli 2017 gewachsen

Werbung
Flughafen Bremen – Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Im Juni 2017 verzeichneten die deutschen Flughäfen einen erneuten Wachstumssprung im Verkehrsaufkommen. Der Flughafenverband ADV hat seine neusten Zahlen vorgestellt. Knapp 21,91 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. Das entspricht einem Verkehrswachstum von +6,4% (an+ab). Das Cargo-Aufkommen stieg um +6,4% (an+ab) auf 408.700t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen wächst weiter um +2,0% auf knapp 191.000 Starts und Landungen.

Der Juni im Blick – Ferien- und Urlaubszeit pushen internationale Verkehre
– Der Europaverkehr wächst mit kräftigen +8,0%.
– Der innerdeutsche Verkehr fällt um -3,6% deutlich.
– Das Wachstum der Interkont-Verbindungen mit +13,8% erreicht einen starken, zweistelligen Wert.

Werbung

Der Monat Juni bestätigt den aktuellen Trend. Die hohen Wachstumsraten basieren in erster Linie auf dem Angebotswettbewerb auf europäischen Strecken und touristischen Interkont-Destinationen. Streichen Airlines Flugangebote, werden die freiwerdenden Slots an den Flughäfen sofort durch Konkurrenzangebote besetzt. Die Reiselust ist ungebrochen und wird durch preisgünstige Flugangebote gestärkt. Nur die Zieldestinationen verändern sich in Abhängigkeit der politischen Krisenregionen – Ägypten und die Türkei bleiben hinter den Vorjahreswerten zurück.

Im innerdeutschen Verkehr sind Angebotsausdünnungen dagegen Teil der Marktkonsolidierung und werden (noch) nicht vollständig durch Wettbewerber besetzt.

Verkehrsentwicklung Januar-Juni 2017 – Angebotswettbewerb fördert höchstes Wachstum seit 2011

Von Januar bis Juni wurden an den deutschen Flughäfen fast 110,0 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (+6,4%).
Der innerdeutsche Verkehr wächst um +2,4%.

– Der Europaverkehr nimmt um starke +7,1% zu.
– Die Wachstumsrate im Interkontverkehr liegt mit +9,0% am höchsten.
– Die gewerblichen Flugbewegungen (+2,5%) halten den moderaten Wachstumstrend.

Ein vergleichbares Wachstum in den Kennzahlen für das erste Halbjahr gab es seit 6 Jahren nicht mehr. Dort, wo sich Marktkräfte ohne regulatorische Hürden liberal entwickeln können, wird die Nachfrage stimuliert. Dies trifft z. B. auf den Nord-Atlantik-Verbindungen zu. Im Europaverkehr profitieren die Passagiere, vor allem die preissensibleren Privatreisenden, von den Angebotsausweitungen der Low Cost-Carrier.

Der Interkontverkehr weist aufgrund des deutlichen Ausbaus der touristischen Angebote die höchste Wachstumsrate in den drei Marktsegmenten auf. Die internationalen Verkehre werden durch den Angebots- und Preiswettbewerb der Airlines befördert. Die Anbindung an die asiatischen Wachstumsmärkte bleibt hinter den Erwartungen zurück. Ursächlich sind hier fehlende Verkehrsrechte.

Luftfracht – gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen fördern Cargo-Aufkommen
Im Juni legt das Cargo-Aufkommen mit +6,4% deutlich zu und stabilisiert den starken Wachstumstrend. Die Ausladungen legen um +7,5% auf 194.733t und die Einladungen um +5,4% auf 213.966t zu.

Im Wechselspiel mit den wirtschaftlich guten Rahmenbedingungen entwickelt sich das Cargo-Aufkommen (an+ab) im Jahresverlauf mit +6,8% auf 2.367.201t außerordentlich gut. Die Ausladungen wachsen um +6,8% und die Einladungen um +6,9%.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: ,