Emirates veröffentlicht Umweltbericht 2016/17

Werbung
Emirates Boeing 777-300ER – Foto: Emirates Pressedienst

Die Emirates Group, bestehend aus Emirates und dnata, hat ihren siebten Jahresumweltbericht veröffentlicht, der einen Überblick über die Umweltverträglichkeit der Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2016-17 gibt.

Der von PricewaterhouseCoopers (PwC) auditierte Umweltbericht umfasst wesentliche Kennzahlen sowie Maßnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit aus einer Reihe von Aktivitäten der Emirates Group und schließt die Fluggesellschaft Emirates, das Cargogeschäft und Ground-Handling von dnata sowie weitere Geschäftsbereiche von Technik bis zum Catering ein. Der vollständige Umweltbericht kann auf der Website von Emirates ab sofort heruntergeladen werden.

Werbung

Im Jahr 2017, dem internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung der Vereinten Nationen, hat die Emirates Group ihre Umweltverträglichkeitsmaßnahmen eng an die Ziele für nachhaltige Entwicklungen der UN gekoppelt, um größtmögliche Wirkungskraft entfalten zu können.

„2016-17 war ein besonders herausforderndes Jahr, in dem wir einer Reihe von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Ereignissen gegenüberstanden, mit denen unsere Märkten auf der ganzen Welt konfrontiert waren. Das Vertrauen der Kunden und die Nachfrage nach Reisen waren einer Reihe von Erschütterungen ausgesetzt. Unsere Erfolgsbilanz, unser solides Geschäftsmodell und das Markenimage kamen uns zu Gute und haben geholfen, diese turbulenten Zeiten zu meistern“, so Seine Hoheit Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman and Chief Executive Emirates Airline & Group.

„Durch kontinuierliche Investitionen in unsere Mitarbeiter, neue Systeme, Technologien und Infrastrukturen, werden wir auch künftig dazu in der Lage sein, unser Unternehmen profitabel und nachhaltig zu entwickeln. Bei der Transformation unserer Unternehmensgruppe werden sich neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Ressourceneffizienz bieten, die unsere Widerstandsfähigkeit erhöhen und mit denen wir nicht nur für das kommende Jahr, sondern auch auf lange Sicht, gut gewappnet sind“, ergänzt Sheikh Ahmed.

Der Betrieb einer ökoeffizienten Flotte ist ein wesentlicher Teil der Umweltstrategie der Emirates Group, weshalb die letzten verbleibenden Jets der Typen Airbus A340 und A330 während des Jahres ausgeflottet wurden. Mittlerweile betreibt Emirates eine Flotte von Passagierflugzeugen, die ausschließlich aus Airbus A380 und Boeing 777 besteht. Zusammen mit den Boeing-777-Vollfrachtern liegt das durchschnittliche Flottenalter mit 5,3 Jahren weit unter dem Branchenschnitt. Die moderne Langstreckenflotte bietet nicht nur Umweltvorteile, wie niedrigere Triebwerks- und Lärmemissionen, sondern trägt gleichzeitig dazu bei, den Kunden einen noch höheren Komfort zu bieten.

Die Bestrebungen der Gruppe, die Betriebsabläufe im laufenden Jahr über die Geschäftsfelder hinweg zu optimieren, haben dabei geholfen, die Kosten und die Umweltbelastungen zu reduzieren. So hat etwa Emirates Engineering eine effiziente Reinigungstechnik für Flugzeuge eingeführt, mit der pro Jahr 11 Millionen Liter Wasser eingespart werden können. Weitere Energieeffienz-Projekte, wie die Installation von LED-Leuchten in den Hangaren, sorgen für die Einsparung von beachtlichen 237 Megawatt-Stunden Elektrizität pro Monat.

An Bord bietet die Fluggesellschaft nachhaltig hergestellte Decken in der Economy Class auf Langstreckenflügen an. Jede einzelne der warmen Fleecedecken wurde aus 28 recycleten Plastikflaschen hergestellt, die sonst auf Müllhalden gelandet wären.

Die Emirates-Group-Tochter dnata blickt auf das erfolgreichste und profitabelste Jahr in ihrer 58-jährigen Betriebsgeschichte zurück. Über die vier Geschäftsfelder „UAE Airport Operations“, „International Airport Services“, „Travel Services“ und „Catering“ hinweg hat das Unternehmen neue Verträge abgeschlossen, bestehende Partnerschaftern erweitert und kontinuierlich Anerkennung für den hochwertigen Service erhalten.

Im Ground-Handling-Bereich in Dubai und auf der ganzen Welt wurden Fahrzeuge und Abfertigungsequipment schrittweise durch umweltschonende Elektro- und Hybridvarianten ersetzt, wodurch der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid und anderen Schadstoffen reduziert werden konnte. E-Fahrzeuge werden zudem an internationalen Flughäfen, unter anderem im Vereinigten Königreich, den USA, den Niederlanden, der Schweiz und in Singapur eingesetzt. dnata plant, die Fahrzeugflotte und die Standorte, an denen sie eingesetzt werden, zu erweitern.

Um langfristig Topleistungen im Bereich „Health, Safety and Environment“ (HSE) zu sichern, hat dnata im Laufe des Jahres ein ganzheitliches Managementsystem (IMS) eingeführt. Das IMS, einer der Eckpfeiler der „One dnata“-Strategie, umfasst alle betrieblichen Aspekte von dnatas zahlreichen Unternehmungen und fördert eine Lernkultur, mit der eine kontinuierliche Verbesserung über alle Unternehmensbereiche hinweg sichergestellt wird.

Die Emirates Group setzt sich weiterhin für Maßnahmen gegen den illegalen Handel mit Wildtieren und Wildtierprodukten ein und unterstützt mit ihrer „A Greener Tomorrow“-Initiative mehrere namhafte Organisationen in Afrika, die für den Naturschutz einstehen. Das gemeinnützige, mitarbeitergeführte Programm „dnata4good“ hat indes ein Schulbauprojekt in Nepal abgeschlossen und unterstützt fortwährend den Artenschutz in Südafrika.

Quelle: PM Emirates

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort