easyJet fliegt ab Januar ab Berlin-Tegel – Jahresgewinn schrumpft

Werbung
Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

easyJet hat heute ihre Jahresbilanz präsentiert. Am Rande wurde auch verkündet, dass die Airline ab Januar auch in Berlin-Tegel starten wird.

Das Geschäftsjahr der Airline endete am 30. September 2017. In den letzten 12 Monaten hat der orange Billigflieger einen gewaltigen Gewinneinbruch verbucht. Der ausgewiesene Gewinn nach Steuern beträgt 305 Millionen GBP. Im Vorjahr machte easyJet rund 30,2 Prozent mehr Gewinn. Gleichzeitig erreichte die Passagierzahl ein Rekordniveau von 80,2 Mio. Fluggästen. Eine Steigerung von rund 9,7 Prozent.

Werbung

Ab Januar fliegt easyJet auch ab Berlin-Tegel und nicht nur ab Schönefeld. Im Rahmen der Jahresbilanz wurden erste Details bekannt. Mit 14 Maschinen geht es in Tegel los. Alle Flugzeuge fliegen vorerst im Wet-Lease für den Billigflieger. Erst ab März sollen auch eigene Flugzeuge stationiert werden. Welche Strecken ab Tegel bedient werden, ließ die Airline noch offen. Langfristig werden bis zu 25 eigene Maschinen in Tegel stationiert. Die Flugzeuge dürften aus der airberlin-Teilübernahme stammen.

Im Oktober hat easyJet eine Vereinbarung mit Air Berlin bezüglich der Übernahme von Teilen des Air-Berlin-Flugbetriebs am Flughafen Berlin Tegel unterzeichnet. Die Gegenleistung für den Erwerb beträgt 40 Millionen Euro. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Behörden und wird für Dezember 2017 erwartet. Mit der Übernahme wird easyJet Leasingvereinbarungen für bis zu 25 Flugzeuge vom Typ A320 eingehen, Arbeitsplätze für bis zu 1.000 Mitglieder des Flugpersonals von Air Berlin anbieten sowie andere Unternehmensbestandteile erwerben, darunter Slots. Von den Übernahmekosten ausgenommen sind mögliche Betriebskosten für die Anlauf- und Übergangsphase.

Quelle: PM easyJet und airportzentrale.de

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort