Deutsche Flugsicherung ist pünktlich und genau

Werbung
DFS-Tower Flughafen Frankfurt (Rhein/Main) –  Foto: Bildarchiv DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Knapp drei Millionen Flüge im Jahr, nahezu 10.000 Flüge täglich und an die 500 Flugzeuge gleichzeitig leiten die Fluglotsen der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH durch den deutschen Luftraum. Insbesondere zur Ferienzeit nutzen viele Menschen das Flugzeug. Dabei hat die Sicherheit selbstverständlich höchste Priorität. Aber die Reisenden möchten natürlich nicht nur sicher, sondern auch pünktlich und so umweltfreundlich wie möglich an ihren Urlaubsort gelangen. Genau dafür sorgt die DFS mit ihren Mitarbeitern, nämlich die Flugzeuge sicher, pünktlich und ohne Umwege zum Ziel zu bringen.

Ein Gradmesser für die Sicherheit sind die sogenannten Luftfahrzeugannäherungen. Im vergangenen Jahr registrierte die unabhängige Expertenkommission APEG (Aircraft Proximity Evaluation Group) keinen Fall, bei dem eine unmittelbare Kollisionsgefahr bestand. Die Sicherheit im deutschen Luftraum befindet sich bereits seit vielen Jahren auf äußerst hohem Niveau.

Werbung

Auch die Pünktlichkeitswerte der DFS können sich sehen lassen. Im vergangenen Jahr hatte die DFS eine durchschnittliche Verspätung von nur 7,8 Sekunden pro Flug zu verantworten. Im europäischen Vergleich belegt die DFS damit eine Spitzenposition, die im ersten Halbjahr 2015 mit einem Wert von 5,4 Sekunden nochmals verbessert werden konnte.

Nicht nur moderne Triebwerke tragen durch einen geringen Treibstoffverbrauch sowie niedrigen Schadstoffausstoß zum Schutz der Umwelt bei, auch die Flugsicherung leistet durch direkte Streckenführung einen entscheidenden Beitrag dazu. Im deutschen Luftraum muss ein Flugzeug einen Umweg von durchschnittlich nur 3,8 Kilometer fliegen. Das sind noch nicht einmal 1,2 Prozent der Strecke. Umwege im Nahbereich der Flughäfen sind in erster Linie dem Lärmschutz geschuldet. Für jeden Flughafen werden An- und Abflugrouten definiert, die ein Überfliegen dichtbesiedelter Gebiete soweit wie möglich vermeiden sollen. Dabei sind Umwege zum Schutze der Bevölkerung vor Fluglärm in Kauf zu nehmen. Aber auch andere Möglichkeiten, die dem Lärmschutz dienen, nutzt die DFS, wann immer machbar. Insbesondere am größten deutschen Flughafen, in Frankfurt, wurden zahlreiche Verfahren eingeführt oder verändert, um einen maximalen Schutz der Menschen im Rhein-Main-Gebiet zu erreichen. So wurden beispielsweise An- und Abflugrouten angehoben und im Hinblick auf Lärmschutz optimiert. Sogenannte Lärmpausen ermöglichen den Bürgerinnen und Bürgern, die unter den An- und Abflugschneisen leben, eine Stunde mehr Nachtruhe.

„Ein solches Ergebnis lässt sich nur mit hochmotivierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erreichen“, betont DFS-Chef Prof. Klaus-Dieter Scheurle. In einer Umfrage des Focus-Magazins zu Beginn des Jahres haben sie die DFS zum besten Arbeitgeber im Bereich „Verkehr und Logistik“ gewählt.

Quelle: PM DFS

Schlagwörter: