Bodensee Airport: Politik gibt grünes Licht für finanzielle Restrukturierung

Werbung
Foto: Flughafen Friedrichshafen

Es gibt eine klare Bestätigung für das Maßnahmenpaket zur finanziellen Restrukturierung des Bodensee-Airport durch die Gremien der Stadt Friedrichshafen und des Bodenseekreises. Damit kann der Flughafen langfristig stabil aufgestellt werden – alle bis 2022 notwendigen Investitionen können wie vorgesehen getätigt werden, ebenso wird damit eine höhere Entschuldung ermöglicht, heißt es heute vom Flughafen.

Überzeugendes Konzept: Der Gemeinderat der Stadt Friedrichshafen und der Kreistag des Bodenseekreises haben dem vorgelegten Maßnahmenpaket zugestimmt. Die Restrukturierung sieht für die kommenden drei Jahre seitens der Gesellschafter neue Darlehen in Höhe von insgesamt 17,4 Mio. Euro vor. Davon werden 12,0 Mio. Euro für die Tilgung von bisherigen Darlehen verwendet, um die Zinslast zu senken. Mit den verbleibenden 5,4 Mio. Euro wird ein Teil der anstehenden Investitionskosten (insgesamt rund 13,2 Mio. Euro) bis 2022 gedeckt.

Werbung

Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH: „Diese Zusage gibt uns den nötigen Rückhalt für die weitere aktive Entwicklung des Bodensee-Airport. Die Rahmenbedingungen des Marktes bleiben herausfordernd. Mit der jetzt erhöhten Darlehenssumme sehen wir diese Unterstützung noch mehr als Verpflichtung, alle eingeleiteten Maßnahmen in unserem Unternehmen konsequent umzusetzen und so das in uns gesetzte Vertrauen zu erfüllen.“

Quelle: PM Bodensee-Airport Friedrichshafe

Schlagwörter: ,