Video: Air New Zealand: Neues Sicherheitsvideo mit „Golden Girls“-Star Betty White

Werbung
Foto: Bildarchiv Air New Zealand

Palm Springs, Second Wind Retirement Resort: Die Stimmung ist ausgelassen und die Bewohner der fiktiven Seniorenresidenz genießen ihr Leben in vollen Zügen. Unter blauem kalifornischem Himmel und bei Sonnenschein führt Comedy-Liebling Betty White die Zuschauer humorvoll in die Sicherheitsinformationen der Fluglinie Air New Zealand ein. Zur Seite steht dem Ex-„Golden Girls“-Star dabei eine Crew altbekannter Showbusiness-Größen und Emmy-Preisträger.

So hat etwa der amerikanische Schauspieler Gavin MacLeod einen Gastauftritt. Bekannt wurde er durch seine Rolle als Captain Stubing in der berühmten US-amerikanischen TV Serie „The Love Boat“ und sorgte neben Betty White in der „Mary Tyler Moore Show“ immer für den passenden Spruch. Auch Schauspieler Jimmy Weldon, die Stimme des Entenkükens Yakky Doodle in der „Yogi Bear Show“, hat seinen Auftritt im neuen Video.

Werbung

„Ich wollte schon immer mit Air New Zealand zusammenarbeiten“, verrät Betty White. „Air New Zealand macht einfach die lustigsten Safety-Videos. Die Chance, jetzt bei diesem dabei zu sein, musste ich natürlich nutzen“ Und das Leben in vollen Zügen genießen könne man schließlich in jedem Alter. „Wir hatten am Set sehr viel Spaß und konnten zeigen, dass man nie zu alt zum Genießen ist.“

„Betty White ist für unser neues Sicherheitsvideo die ideale Besetzung. Sie hat ein freches Image“, bekennt Jodi Williams, Air New Zealands Head of Global Brand Development. „Denn wer kann wohl bessere Sicherheitstipps geben als ein alter, preisgekrönter Showbiz-Hase wie Betty White, die bereits auf eine Karriere von über vierundsiebzig Jahren zurückblickt?“

Sich vom Alltäglichen zu lösen ist für die Marke Air New Zealand wichtig: „Unsere Sicherheitsvideos zeigen unsere Mentalität“, führt Jodi Williams an. „Wir sind eine kleine Airline und kommen vom anderen Ende der Welt. Da ist es wichtig, über den Tellerand zu schauen. Zur Stärkung der Marke, aber auch zur Aufmerksamkeitssteigerung unserer Kunden, damit wir ihnen diese wichtigen Informationen vermitteln können.“ Meinungsführer wie Betty White seien dabei hilfreich, das hätte sich auch schon in der Vergangenheit für Air New Zealand ausgezahlt.

Safety Old School Style ist das erste Sicherheitsvideo der Airline, das nicht in Neuseeland gedreht wurde. Zu den bisherigen Sicherheitsvideos gehören beispielsweise das Mittelerde-Video Der Hobbit: Eine unerwartete Reise, Fit to Fly mit dem Fitnessguru Richard Simmons und The Bear Essentials – in der Hauptrolle: Abenteurer Bear Grylls.

Anlässlich des neuen Sicherheitsvideos Safety Old School Style verlost Air New Zealand nun unter allen Zuschauern eine Reise zum Drehort des Videos – nach Palm Springs, Kalifornien. Oder in die Heimat der Kiwi-Airline nach Queenstown, Neuseeland. Aktivitäten vor Ort sind auch im Preis inbegriffen. Teil nimmt, wer beschreibt, wie er persönlich sein Leben in vollen Zügen genießt.

Betty White – Biografie
Betty White: Amerikas Sweetheart

Betty White, die am 17. Januar 1922 in Oak Park im US-Bundesstaat Illinois geboren wurde, war seit den 1950er Jahren eine feste Größe im Show Business. In ihrer über 60 Jahre langen Laufbahn trat sie in Sitcoms und bei Fernseh-Spielshows auf. Am bekanntesten wurde sie durch ihre jüngsten TV-Auftritte als Gastmoderatorin der Comedy-Show Saturday Night Live.

Als eine der ersten Frauen, die sowohl vor als auch hinter der Fernsehkamera die kreativen Fäden in der Hand hielt, ist Betty eine Pionierin der Fernsehunterhaltung. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie sechs Emmys (fünf davon für schauspielerische Leistungen) und wurde 20 Mal für den Emmy nominiert. Seit Mai 2010 war Betty die älteste Person, die je als Gastmoderator bei Saturday Night Live mitwirkte und wurde dafür mit dem Primetime Emmy Award ausgezeichnet. 2012 erhielt sie für die Audiofassung ihres Buchs If You Ask Me (And of Course You Won’t) einen Grammy.

Bettys Laufbahn im Showbusiness begann mit einer Stelle als Assistentin bei einem lokalen Fernsehsender. In den frühen 1950er Jahren machte sie ihre erste Fernsehserie, Life with Elizabeth, und wurde zu einer der ersten weiblichen Produzentinnen in Hollywood.

Ihre nächste Fernsehserie, Mary Tyler Moore, kurbelte Bettys Karriere kräftig an. In ihrer Rolle als mannstolle Sue Ann Nivens zeigte sie dem Fernsehpublikum den scharfen Verstand, der sich sonst hinter ihrem freundlichen Lächeln verbarg. Für ihren Beitrag zur Serie wurde Betty mit zwei Emmys ausgezeichnet.

Auf Bettys Zeit bei Mary Tyler Moore folgten Gastauftritte in verschiedenen Fernsehsendungen, bevor sie die erfolgreichste Rolle ihrer gesamten Karriere übernahm – als Rose bei Golden Girls. Die TV-Serie über die Erlebnisse von vier befreundeten älteren Damen landete während aller sieben Staffeln unter den beliebtesten Fernsehsendungen und gewann zahlreiche Preise, darunter ein Emmy für Betty White.

Nach dem Ende von Golden Girls im Jahr 1992 trat Betty weiterhin als Gaststar in zahlreichen Fernsehserien auf. 1996 spielte sie sich selbst bei in der Sitcom Nachtschicht mit John und gewann mit ihrem Auftritt einen weiteren Emmy. Sie hatte wiederkehrende Gastrollen in der Anwaltsserie Boston Legal und der Soap Reich und schön. 2009 spielte sie außerdem eine Nebenrolle in der Liebeskomödie Selbst ist die Braut.

Neuen Auftrieb erhielt Bettys Karriere 2010, als sie in einem Werbespot für den Schokoriegel Snickers auftrat, der während der Super Bowl ausgestrahlt wurde – einem der teuersten Sendeplätze der Welt, auf dem Unternehmen ihre besten Spots platzieren.

Eine Facebook-Kampagne war der Hauptgrund dafür, dass Betty im Mai 2010 als Gastmoderatorin der Comedy-Show Saturday Night Live auftrat und damit die älteste Person wurde, die jemals als Gastmoderator bei SNL mitwirkte. Sie hatte zunächst Zweifel, ob sie das Angebot annehmen sollte, und erklärte gegenüber dem Nachrichtenmagazin Newsweek: „Es war das Furchteinflößendste, was ich je gemacht hab. Sehr, sehr lustig, aber auch wirklich schwer.“

Mit einer Rolle in der Sitcom Hot in Cleveland setzte Betty im selben Jahr ihre Serienkarriere fort und gewann zwei Screen Actors Guild Awards in Folge. Neben ihrer Arbeit an dieser TV-Serie moderiert sie die Versteckte-Kamera-Show Betty White’s Off Their Rockers, in der Schelme älteren Semesters jüngeren Mitmenschen Streiche spielen. Ihre Arbeit an der Show brachte Betty zwei weitere Emmy-Nominierungen ein.

Betty erhielt Auszeichnungen für ihr Lebenswerk von The American Comedy Awards, The Screen Actors Guild Awards und der British Academy of Film and Television Arts. Mit den Preisen wurden ihr umfangreiches Werk, ihr immer noch andauernder Erfolg in der Unterhaltungsbranche und ihr Betrag zur Fernsehunterhaltung gewürdigt.

2013 erhielt Betty einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde als weibliche Entertainerin mit der längsten Fernsehkarriere.

Air New Zealand ist stolzes Mitglied des Star Alliance Netzwerkes. Dieses wurde 1997 als erste echte globale Allianz von Fluglinien gegründet, die dem internationalen Reisenden Wiedererkennung und nahtlosen Service bietet. Die Akzeptanz des Zusammenschlusses unterstreichen zahlreiche Auszeichnungen wie „Market Leadership“ durch die Air Transport World oder „Best Airline Alliance“ durch das Business Traveller Magazin und Skytrax. Zu den Mitgliedern zählen: Adria Airways, Aegean Airlines, Air Canada, Air China, Air New Zealand, ANA, Asiana Airlines, Austrian, Avianca, Brussels Airlines, Copa Airlines, Croatia Airlines, EGYPTAIR, Ethiopian Airlines, EVA Air, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Scandinavian Airlines, Shenzhen Airlines, Singapore Airlines, South African Airways, SWISS, TAM Airlines, TAP Portugal, THAI, Turkish Airlines, United und US Airways. Insgesamt führen die Gesellschaften der Star Alliance täglich über 21.900 Flüge zu 1.328 Flughäfen in 195 Ländern durch.

Quelle: PM Air New Zealand

Schlagwörter: ,