A350-1000 absolviert ersten „Early Long Flight“

Werbung
Foto: Airbus

Die A350-1000 hat erfolgreich ihren ersten und einzigen ‚Early Long Flight‘ absolviert. Dabei waren 310 Passagiere, unter ihnen 10 Flugtestspezialisten an Bord, ebenso eine 13-köpfige Cabin Crew. Das Testflugzeug MSN065 startete am 11. Mai in Toulouse und kehrte nach einem 12 stündigen Flug dorthin zurück.

Die ersten Fluggäste waren Airbus-Mitarbeiter, die während des Langstreckenflugs erstmals den Komfort der besonders breiten A350XWB-Kabine genießen konnten – ebenso wie das Kabinenpersonal von Virgin Atlantic Airways, einem der bisher zwölf A350-1000-Kunden. Passagiere und Besatzung wurden gebeten, während des Flugs alle Kabinensysteme auszuprobieren und zu testen, von der Klimaanlage, Beleuchtung und Akustik über das In-Flight Entertainment (IFE) bis hin zu Bordküchen, Elektrik, Bordtoiletten und Wasser-/Abwassersystemen.

Werbung

Early Long Flights (ELF) gehören nicht zum technischen Zulassungsprogramm. Airbus bewertet damit den Passagierraum und die Kabinensysteme im Flug. So können Kabinenverfahren optimiert werden, damit sie bei der Indienststellung voll ausgereift sind.

Die intensiven Zulassungsprüfungen für die A350-1000 laufen planmäßig auf die Musterzulassung zu. Wenn diese erteilt ist, wird das Flugzeug im zweiten Halbjahr 2017 den Liniendienst aufnehmen.

Quelle: PM Airbus

Schlagwörter: