15,6 Mio. Passagiere an deutschen Flughäfen im Februar 2019

Werbung
Der Flughafen Bremen – Foto: Simon Pannock / airportzentrale.de

Im Februar 2019 wächst das Verkehrsaufkommen an den deutschen Flughäfen erneut. Das zeigt die aktuelle ADV-Statistik. 15,59 Mio. Passagiere nutzten die deutschen Flughäfen. Das entspricht einem Verkehrswachstum von +5,1% (an+ab). Das Cargo-Aufkommen fällt um -2,8% (an+ab) auf 362.632t. Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen wächst um +4,9%, das sind 155.942 Starts und Landungen.

Der Februar im Blick – divergierende Verkehrsentwicklungen an deutschen Flughäfen. Der innerdeutsche Verkehr wächst um +3,3%. Die Interkont-Verbindungen wachsen um +3,2%. Der Europa-Verkehr wächst um +6,4%.

Werbung

Der Blick auf die Verkehrsentwicklung im Februar erfordert eine genaue Analyse. Die Verkehrsentwicklung ist gekennzeichnet durch drei entscheidende Faktoren. Ein hoher positiver Basiseffekt, insbesondere an früheren Air Berlin-Standorten, dem Angebotsausfall aufgrund des Germania-Marktaustritts, der sich vor allem an kleineren Standorten mit einem hohen Germania-Anteil auswirkt und dem anhaltenden Konsolidierungsprozess der Airlines, die ihre Angebotskonzentration an aufkommensstarken Standorten fortsetzen.

Die weiterhin anhaltende Nachfrage nach Luftverkehr wird durch diese Faktoren überlagert und verzerrt. Im Ergebnis verzeichnen die Flughäfen einen überdurchschnittlichen Wachstumswert im Monat Februar, auch wenn 11 Flughäfen ein negatives Wachstum ausweisen.

Das Jahr 2019 im Blick – anhaltendes Nachfragewachstum trotz weiterer Marktkonsolidierung

Von Januar bis Februar wurden an den deutschen Flughäfen 31,31 Mio. Passagiere (an+ab) gezählt (+5,4%). Der innerdeutsche Verkehr liegt mit +3,4% über dem Vorjahresaufkommen. Der Europaverkehr nimmt um +6,6% zu. Der Interkontverkehr wächst um +4,2%. Die gewerblichen Flugbewegungen (+5,4%) halten den moderaten Wachstumstrend.

Aufgrund des noch jungen Jahres finden sich die beschriebenen Einflussfaktoren auch in den kumulierten Ergebnissen wieder. Hier dominiert allerdings der Air Berlin-Basiseffekt, denn das Grounding der Germania war erst Anfang Februar. Alle drei Teilmärkte legen entsprechend deutlich zu. Der innerdeutsche Luftverkehr wächst nach langer Zeit wieder, der Europaverkehr treibt das Luftverkehrswachstum am stärksten an und der Interkontverkehr bleibt auf einem guten Niveau.

Das Wachstum in den Bewegungen liegt mit +5,4% auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau. Hauptfaktor ist auch hier wieder der Vergleich zum Vorjahr. Zum gleichen Zeitpunkt waren viele Slots der Air Berlin noch nicht neu verteilt. In den kommenden Monaten ist mit einem verminderten Wachstum der Bewegungen zu rechnen.

Luftfracht – Externe Einflussfaktoren verhindern Trendwende im Cargo-Aufkommen

Es fehlen wirtschaftliche Impulse, die das Cargo-Aufkommen fördern. Im Gegenteil, anhaltende Handelskonflikte und -barrieren, die noch immer offene BREXIT-Frage bremsen die Transortnachfrage. Im Februar fällt das Cargo-Aufkommen um -2,8% (an+ab). Die Ausladungen fallen um -4,4% auf 169.783t und die Einladungen fallen um -1,3% auf 192.850t.

Im Jahresverlauf fällt die Cargo-Tonnage um -2,8% (an+ab) auf 744.097t. Die Ausladungen fallen um -1,6%, die Einladungen um -3,9%.

Quelle: PM ADV

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort