Update: Zweiter Flugschreiber der abgestürzten A320 gefunden – Co-Pilot suchte im Internet nach Sicherheitsvorkehrungen von Cockpittüren

Werbung
Foto: Simon Pannock

Am heutigen Gründonnerstag ist der zweite Flugschreiber der abgestürzten A320 von Germanwings gefunden worden, dies teilte die Staatsanwaltschaft von Marseille mit. Die Blackbox enthält wichtige Informationen zum Absturz der vor etwa 10 Tagen abgestürzten Maschine.
In der bereits gefundenen (ersten) Blackbox hat sich der Voice-Rekorder befunden, in der jetzt zweiten gefundenen Blackbox befindet sich der Flugdatenschreiber mit den technischen Daten.

Auch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat am Nachmittag neue Erkenntnisse veröffentlicht. Demnach hat sich der Co-Pilot im Internet über Selbstmord informiert und verschiedene Arten der Selbsttötung recherchiert. Auf dem Tablet des Co-Piloten konnten die eingegebenen Begriffe in eine Suchmaschine rekonstruiert werden, der Browserverlauf war nicht gelöscht. Er soll konkret nach den Sicherheitsvorkehrungen von Cockpittüren gesucht haben. Die eingegeben Keywords will die Staatsanwaltschaft nicht veröffentlichen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Update 18:30: Die französische Staatsanwalt hat in einer kurzfristig einberufenene Pressekonferenz weitere Details zum Fund mitgeteilt. Eine Polizistin hat die Blackbox am Nachmittag gefunden. Der Flugdatenschreiber hat sich rund 20 Zentimeter tief in Erde eingegraben. Die Stelle wurde bereits mehrfach abgesucht. Offensichtlich war er dem Feuer ausgesetzt, von außen ist der Flugschreiber stark verrußt. Bis zu 500 Parameter hat der Flugdatenschreiber aufgezeichnet. Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, trotz des Zustands, Daten auslesen zu können.

Noch heute geht der Flugdatenschreiber nach Paris um dort von der französischen Flugunfallstelle BEA ausgelesen zu werden.