Zukunft um BER-Chef Karsten Mühlenfeld ungewiss

Werbung
Foto: Simon Pannock

Ohne Ergebnis hat der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH am Mittwoch seine Krisensitzung beendet. Kurz und knapp teilte die Pressestelle in der Nacht mit:

Der Aufsichtsrat hat seine Sondersitzung nach ergebnisoffener Diskussion unterbrochen. Die Beratungen werden am Montag, 6. März 2017, fortgesetzt.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Zuvor hat der Aufsichtsrat gut fünf Stunden lang getagt. Zur Diskussion stand die Personalie des BER-Geschäftsführers Karsten Mühlenfeld. Die Gerüchteküche brodelt seit Tagen, dass der BER-Chef seinen Posten verlieren könnte.

Ein Nachfolger ist angeblich schon gefunden worden, zumindest kommissarisch. Engelbert Lütke Daldrup könnte die Bauarbeiten am BER zu Ende führen. Einen Einblick ins Baugeschehen dürfte der Mann haben. Er ist seit 2015 Flughafenkoordinator des Landes Berlin.

Zuletzt wurde bekannt, dass der Hauptstadtflughafen 2017 nicht eröffnet wird, frühestens 2018. Erste Flughafenexperten sprechen schon heute davon, dass eine Eröffnung vor 2019 unrealistisch sei. Zu groß sind die Mängel die zuvor beseitigt werden müssen.