Zukunft: Lufthansa Innovation Hub gründet ClimateTech-Startup SQUAKE aus

Werbung
Foto: airportzentrale.de

Der Lufthansa Innovation Hub gründet mit SQUAKE das zweite Startup dieses Jahres aus. Neben der Lufthansa Group konnte das junge Unternehmen sich mit zwei weiteren Investoren über eine Beteiligung einigen: Dem main incubator (der Venture Capital Investor der Commerzbank) sowie BackBone Ventures aus der Schweiz. Alle drei Unternehmen bringen wertvolle Expertise in unterschiedlichen Märkten und Themenfeldern ein und werden künftig als Minderheitsgesellschafter an SQUAKE beteiligt sein.

SQUAKE ist eine einfach anwendbare Technologielösung, mit der Reise-, Logistik- und Mobilitätsunternehmen nachhaltige Produktangebote entwickeln können. Ziel des Startups ist es, die Nachhaltigkeitsbestrebungen von Unternehmen mit Hilfe von Technologie und einem großen Netzwerk innovativer Nachhaltigkeitspartner zu erleichtern und damit zu beschleunigen.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Ab sofort wird SQUAKE als eigenständiges Startup am Markt agieren. Zu diesem Zweck wurde das Gründungs- und Management-Team um Philipp von Lamezan erweitert, der das Unternehmen künftig als Chief Executive Officer strategisch führen wird. Chief Product Officer von SQUAKE ist Dan Kreibich, der die Plattform bereits als zuständiger Venture Lead innerhalb des Lufthansa Innovation Hubs aufbaute und maßgeblich mitgestaltete.

Christine Wang, Managing Director des Lufthansa Innovation Hub, sagt über die Ausgründung: „Wir sind uns sicher: SQUAKE ist die ClimateTech-Lösung für Logistik, Reise und Mobilität, die der Markt dringend braucht. Die Finanzierung durch den main incubator und BackBone Venture beweist, dass das Geschäftsmodell überzeugt. Es ist ein großer Erfolg, dass wir neben der Lufthansa Group zwei so namhafte und fähige Partner für SQUAKE gewinnen konnten. In diesen Krisenzeiten ist es wichtiger denn je, Innovation voranzutreiben. Insofern freuen wir uns jetzt besonders, dies mit SQUAKE im Bereich Nachhaltigkeit jetzt zu tun.”

Christina Foerster, Vorstandsmitglied der Deutsche Lufthansa AG und als Chief Customer Officer für das Thema Corporate Responsibility verantwortlich, betrachtet die Ausgründung und Finanzierung des Nachhaltigkeits-Startups als wichtigen Schritt für den Markt: „Nicht nur der Flugverkehr, sondern der gesamte Reise-, Mobilitäts- und Logistiksektor müssen nachhaltig werden. Das ist eine große Herausforderung. Mit SQUAKE hat der Lufthansa Innovation Hub eine Industrielösung für den gesamten Markt geschaffen und wird Nachhaltigkeit damit maßgeblich vorantreiben.”

So funktioniert SQUAKE
Technologischer Kern von SQUAKE ist eine API-Technologie, über die Unternehmen an die Plattform angeschlossen werden. Sie können damit durch präzise und marktkonforme Berechnungen die CO2-Emissionen ihrer Aktivitäten, seien es Flugreisen, Hotelübernachtungen oder auch Frachtsendungen via Schiff, Flug, Straße oder Schiene, berechnen. Um die Emissionen zu kompensieren, erhalten sie Zugriff auf renommierte und kuratierte Klimaschutzprojekte und innovative Technologien zur CO2-Reduktion. Die Abwicklung wurde vom TÜV zertifiziert und wird künftig regelmäßig extern geprüft. Auf dieser Basis können die Unternehmen maßgeschneiderte nachhaltige Produktangebote schaffen. Dabei profitieren sie von wettbewerbsfähigen und stabilen Preisen der CO2-Reduktionsmaßnahmen, die über Netzwerkeffekte entstehen. Auch Klimaschutzorganisationen profitieren durch die Plattform, da die gebündelte Nachfrage innovative, kleine Akteure im Markt fördert.

SQUAKE konnte bereits Unternehmen aus verschiedenen Industrien als Kunden gewinnen: Von aufstrebenden Reise-Startups wie Viatu bis zu etablierten Industriegrößen wie Lufthansa Cargo. Im Bereich der Ferienunterkünfte kooperiert SQUAKE mit HomeToGo. HomeToGo ist der digitale Marktplatz mit der weltweit größten Auswahl an Ferienhäusern und-wohnungen und ging erst kürzlich an die Börse. All diese Unternehmen wollen mit SQUAKE neue Angebote schaffen, um die wachsende Nachfrage nach Nachhaltigkeit zu bedienen und diese in ihren Branchen voranzutreiben.

„Es ist für viele Unternehmen in der Reise-, Mobilitäts- und Logistikbranche eine große Herausforderung, auf ein nachhaltiges Angebot umzustellen. SQUAKE setzt genau hier an: Wir helfen mit einer einfach zu implementierenden Lösung Unternehmen dabei, flexible und für ihre Kund:innen passende Angebote und Produkte zu schaffen”, kommentiert Philipp von Lamezan, CEO und Mitgründer von SQUAKE: „Dadurch gewinnen sie an Attraktivität gegenüber ihren Zielgruppen, werden wirtschaftlich erfolgreicher und etablieren auch langfristig nachhaltige Unternehmensprozesse und -strukturen. Ich freue mich sehr, gemeinsam mit Dan Kreibich SQUAKE aufzubauen und mit unserem Unternehmen maßgeblich zu einer nachhaltigeren Wirtschaft beitragen zu können.”

Quelle: PM LH

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.