Wizz Air und Airbus planen Wasserstoffflugzeug

Werbung
Foto: Press Wizz Air

Wizz Air hat mit Airbus ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, um das Potenzial für den Betrieb wasserstoffbetriebener Flugzeuge zu erkunden.

Mit der Kooperation soll analysiert werden, welche Möglichkeiten der Einsatz dieser hocheffizienten und extrem kostengünstigen Antriebsart bietet. Sie soll auch Aufschluss darüber geben, wie sich der Betrieb eines emissionsfreien Wasserstoffflugzeugs auf das zukünftige Geschäftsmodell der Fluggesellschaft auswirken könnte. „Wir sind überzeugt, dass sich Wachstum und Nachhaltigkeit nicht gegenseitig ausschließen und modernste neue Technologien den Weg zu nachhaltigeren Flugreisen ebnen“, betont Johan Eidhagen, Chief People & ESG Officer von Wizz Air. Für Glenn Llewellyn, Vice President Zero Emission Aircraft bei Airbus, ist „die Zusammenarbeit mit unseren Kunden von größter Bedeutung für die Entwicklung eines klimaneutralen, emissionsfreien Flugzeugs bis 2035. Wir freuen uns sehr, Wizz Air an Bord zu haben, um bei der laufenden Forschung und Entwicklung innerhalb eines wasserstoffbetriebenen Luftfahrtökosystems mitzuwirken.“

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

Ziel sei es, sowohl betriebliche als auch infrastrukturelle Chancen und Herausforderungen von Wasserstoffflugzeugen auszumachen. Die Zusammenarbeit beider Partner soll die Entwicklung eines globalen Wasserstoff-Ökosystems aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Zudem soll untersucht werden, welche Auswirkungen der Einsatz von Wasserstoffflugzeugen auf die Flotte, ihren Betrieb, die Infrastruktur und das gesamte Netzwerk haben könnten.

Im November 2021 unterzeichnete Wizz Air mit Airbus eine Vereinbarung über den Kauf weiterer 102 A321-Flugzeuge, darunter 75 A321neo- und 27 Airbus A321XLR-Flugzeuge. Der Beschluss wurde von den Aktionären bei einer außerordentlichen Hauptversammlung am 22. Februar 2022 mit überwältigender Mehrheit angenommen. Dies bedeutet einen Gesamtauftrag über 34 A320neo-, 240 A321neo- und 47 A321XLR-Flugzeuge sowie die zusätzliche Bestellung von 15 A321neo und die Kaufrechte für 75 A321neo. Dies entspricht insgesamt 411 Flugzeugen.

Quelle: PM Wizz Air

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.