Video: Air France erwartet ab September neue Airbus A220-300

Werbung

Air France setzt die Erneuerung ihrer Flotte fort. Ende September wird die französische Fluggesellschaft die ersten der 60 bestellten Airbus A220-300 in Empfang nehmen. Sie ersetzen die Flotte der Airbus A318 und A319 auf der Kurz- und Mittelstrecke. Der neue Flugzeugtyp hat Platz für 148 Passagiere in einer 3-2-Kabinenkonfiguration. Jeder Sitz wird mit USB-Anschlüssen des Typs A und C ausgestattet, alle Passagiere haben mit ihren persönlichen Geräten WLAN-Zugang.

Die erste für Air France gefertigte A220 hat kürzlich die Airbus-Lackiererei in Mirabel bei Montreal verlassen. Sie trägt die neuen Air France-Farben und das geflügelte Seepferdchen, das historische Symbol von Air France, auf der Rumpfvorderseite.

Werbung

Hinweis in eigener Sache
Der neue airportzentrale.de - Newsletter ist da
Jetzt kostenlos abonnieren

20 Prozent weniger Kerosin-Verbrauch
Das neue Flugzeugmodell besteht aus leichteren Verbundwerkstoffen, verbraucht 20 Prozent weniger Kerosin als die Vorgängergeneration und weist eine um 34 Prozent geringere Lärmbelastung auf. Die A220 wird einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens zu erreichen. Bis 2024 will Air France die CO2-Emissionen im Inlandsnetz ab Paris-Orly und auf internationalen Strecken um 50 Prozent (im Vergleich zu 2019) sowie bis 2030 die CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer ebenfalls um 50 Prozent (im Vergleich zu 2005) senken.

Tests und Trainings
Bevor das Flugzeug nach Paris kommt, absolviert es eine Reihe von Tests am Boden und in der Luft. Nach der Ankunft in Frankreich wird es rund einen Monat lang zur Schulung der Air France-Crews eingesetzt. Insgesamt werden etwa 700 Air France-Piloten und 2500 Flugbegleiter für diesen Flugzeugtyp geschult, gleiches gilt für Mechaniker und Mitarbeitende in der Flugzeugabfertigung.

Quelle: PM Air France

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.