Vereinigung Cockpit: Lufthansa-Rettung erfolgreich abgeschlossen

Werbung

Nach dem Ausstieg des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) aus der Lufthansa kann der Bund auf einen beachtlichen Gewinn von 760 Millionen Euro blicken. Die Vereinigung Cockpit hat sich zu Beginn der Corona-Krise – wie alle Beschäftigten des Konzerns – für Hilfsmaßnahmen des Bundes eingesetzt. Die Systemrelevanz des Luftverkehrs für eine Wirtschafts- und Exportnation hatten diesen Schritt in vielfacher Hinsicht gut begründet.

Stefan Herth, Präsident der Vereinigung Cockpit, erklärt hierzu: „Mit dem Ende der Staatsbeteiligung darf sich der Bund – und damit die Steuerzahler des Landes – über einen beachtlichen Gewinn freuen. Dies belegt auch, dass die Marke Lufthansa am Kapitalmarkt wieder großes Vertrauen genießt. Die Mär von „9 Mrd. für Lufthansa aus Steuermitteln“ sollte damit ein für alle Mal beendet sein. Wer dies weiterhin behauptet, verdreht die Tatsachen.“

Werbung



Die Vereinigung Cockpit weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Gewinne des Bundes wie sie gerade realisiert worden sind, nicht isoliert betrachtet werden dürfen.

“Insbesondere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlen die Zeche für den harten Sparkurs. Der Abbau vieler Arbeitsplätze, starke Arbeitsverdichtung und Gehaltseinbußen während der letzten Jahre lasten auf den Schultern der verbleibenden Beschäftigten. Die Pilotinnen und Piloten der Lufthansa haben von 2020 bis 2022 mit mehreren Krisenvereinbarungen bei gleichzeitigem Verlust der vorab schon bezahlten Perspektive dem Unternehmen Einsparungen von über 450 Mio. Euro ermöglicht”, so Stefan Herth abschließend.

Quelle: PM VC

Schreibe einen Kommentar
Kommentiere den Artikel. Bleibe freundlich und nett, gerne kritisch und konstruktiv, aber stets sachlich. Wir möchten einen respektvollen Umgang miteinander und behalten uns vor Kommentare zu kürzen oder zu löschen.

Mit dem Klick auf "Kommentar senden" wird unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung angegebener und personenbezogener Daten zugestimmt. Dies ist notwendig um Spam zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.